Einführung der Mobile-First-Indexierung

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Montag, 26. März 2018

Nach anderthalb Jahren sorgfältiger Tests haben wir mit der Migration von Websites begonnen, die sich an die Best Practices für die Mobile-First-Indexierung halten.

Um es kurz zusammenzufassen: Bei unseren Crawling-, Indexierungs- und Rankingsystemen wurde in der Regel die Desktopversion der Inhalte einer Seite verwendet. Dies kann für mobile Nutzer zu Problemen führen, wenn sich diese Version erheblich von der mobilen Version unterscheidet. Bei der Mobile-First-Indexierung nutzen wir die mobile Version der Seite für Indexierung und Ranking, damit unsere (hauptsächlich) mobilen Nutzer besser finden, wonach sie suchen.

Für die Bereitstellung von Suchergebnissen werden wir weiterhin einen einzigen Index verwenden. Wir haben keinen separaten „Mobile-First-Index“ zusätzlich zu unserem Hauptindex. In der Vergangenheit wurde für den Index die Desktopversion des Seiteninhalts herangezogen, wir verwenden aber zunehmend die mobile Version.

Wir benachrichtigen Websites, die zur Mobile-First-Indexierung migriert werden, über die Search Console. Websiteinhaber werden einen erheblichen Anstieg der Crawling-Frequenz des Googlebots für Smartphones sehen. Außerdem wird Google in den Suchergebnissen und den von Google im Cache gespeicherten Suchergebnissen die mobile Version der Seiten anzeigen.

Nachricht, die an Websiteinhaber gesendet wird, sobald die Mobile-First-Indexierung für ihre Websites aktiviert ist

Weitere Informationen dazu, wie wir die mobilen Inhalte einer Website ermitteln, findet ihr in unserer Dokumentation. Unter anderem wird dort erläutert, wie Websites mit responsivem Webdesign oder dynamischer Bereitstellung im Allgemeinen bereits auf die Mobile-First-Indexierung vorbereitet sind. Bei Websites, die Seiten mit und ohne AMP haben, indexiert Google vorzugsweise die mobile Version der Seite ohne AMP.

Um Websites, die bei diesem ersten Roll-out nicht berücksichtigt wurden, müsst ihr euch keine Sorgen machen. Bei der Mobile-First-Indexierung geht es darum, wie wir Inhalte erfassen, und nicht darum, wie das Ranking von Inhalten ermittelt wird. Inhalte, die mithilfe der Mobile-First-Indexierung erfasst werden, haben keinen Rankingvorteil gegenüber mobilen Inhalten, die noch nicht auf diese Weise erfasst werden, oder gegenüber Desktopinhalten. Und wenn ihr ausschließlich über Desktopinhalte verfügt, seid ihr weiterhin in unserem Index vertreten.

Dennoch möchten wir Webmaster dazu ermutigen, ihre Inhalte für Mobilgeräte zu optimieren. Wir bewerten alle Inhalte in unserem Index, unabhängig davon, ob es sich um Desktopinhalte oder mobile Inhalte handelt, um festzustellen, wie gut sie für Mobilgeräte optimiert sind. Seit 2015 kann dies die Leistung von Inhalten, die für Mobilgeräte optimiert sind, für Nutzer auf Mobilgeräten verbessern. In diesem Zusammenhang kündigten wir vor Kurzem an, dass langsam ladende Inhalte ab Juli 2018 sowohl bei Computern als auch bei Mobilgeräten weniger gut abschneiden können.

Zur Wiederholung:

  • Die Mobile-First-Indexierung wird umfassender eingeführt. Dies hat keinen Rankingvorteil zur Folge und erfolgt getrennt von unserer Prüfung der Optimierung von Inhalten für Mobilgeräte.
  • Inhalte, die für Mobilgeräte optimiert sind, sind weiterhin von Vorteil, wenn die Leistung bei mobilen Suchergebnissen verbessert werden soll.
  • Inhalte mit schnellen Ladezeiten sind weiterhin von Vorteil, wenn die Leistung für mobile und Desktopnutzer verbessert werden soll.
  • Wie schon bisher werden beim Ranking viele Faktoren berücksichtigt. Wenn unsere vielen anderen Signale darauf hinweisen, dass Inhalte mit langen Ladezeiten oder ohne Optimierung für Mobilgeräte trotz allem die höchste Relevanz haben, werden Nutzern diese Inhalte angezeigt.

Die weitere Entwicklung werden wir auch in Zukunft sehr genau beobachten und analysieren. Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr gern in unseren Webmaster-Foren oder auf öffentlichen Veranstaltungen vorbeischauen.