Orts-IDs

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.
Plattform auswählen: Android iOS JavaScript Webdienst

Eine Orts-ID ist eine eindeutige Kennzeichnung für einen Ort in der Google Places-Datenbank und in Google Maps. Orts-IDs werden in Anfragen an die folgenden Maps APIs akzeptiert:

  • Adresse für eine Orts-ID im Geocoding API-Webdienst und „Geocoding“-Dienst der Maps JavaScript API abrufen
  • Start, Ziel und Wegpunkte im Directions API-Webdienst und „Directions“-Dienst der Maps JavaScript API angeben
  • Start und Ziel im Distance Matrix API-Webdienst und „Distance Matrix“-Dienst der Maps JavaScript API angeben
  • „Place Details“-Daten im Places API-Webdienst, Places SDK for Android, Places SDK for iOS und der Places Library der JavaScript API abrufen.
  • Orts-ID-Parameter in der Maps Embed API verwenden
  • Suchanfragen in Maps-URLs abrufen
  • Geschwindigkeitsbegrenzungen in der Roads API anzeigen
  • Begrenzungspolygone finden und mit datengestützten Stilen gestalten

Nach der ID eines bestimmten Orts suchen

Sie suchen nach der ID eines bestimmten Orts? Dann verwenden Sie die Orts-ID-Suche:

Alternativ können Sie sich auch die Seite zur Orts-ID-Suche mit dem entsprechenden Code in der Maps JavaScript API-Dokumentation ansehen.

Übersicht

Die Orts-ID ist eine ID in Textform, über die ein Ort eindeutig identifiziert wird. Die Länge von Orts-IDs kann variieren und ist nicht begrenzt. Beispiele:

  • ChIJgUbEo8cfqokR5lP9_Wh_DaM
  • GhIJQWDl0CIeQUARxks3icF8U8A
  • EicxMyBNYXJrZXQgU3QsIFdpbG1pbmd0b24sIE5DIDI4NDAxLCBVU0EiGhIYChQKEgnRTo6ixx-qiRHo_bbmkCm7ZRAN
  • EicxMyBNYXJrZXQgU3QsIFdpbG1pbmd0b24sIE5DIDI4NDAxLCBVU0E
  • IhoSGAoUChIJ0U6OoscfqokR6P225pApu2UQDQ

Orts-IDs lassen sich für die meisten Orte abrufen, einschließlich Unternehmen, Sehenswürdigkeiten, Parks und Kreuzungen. Ein Ort kann mehrere unterschiedliche Orts-IDs haben. Orts-IDs können sich im Laufe der Zeit ändern.

Sie können dieselbe Orts-ID für die Places API und verschiedene Google Maps Platform APIs verwenden. So kann z. B. dieselbe Orts-ID verwendet werden, um in der Places API, Maps JavaScript API, Geocoding API, Maps Embed API und Roads API auf einen Ort zu verweisen.

Ortsdetails mithilfe der Orts-ID abrufen

Orts-IDs sind von den Caching-Einschränkungen in Paragraf 3.2.3(b) der Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform ausgenommen. Wenn Sie die Orts-ID eines Ortes ermittelt haben, können Sie den Wert bei der nächsten Suche nach diesem Ort wieder verwenden. Weitere Informationen finden Sie unten im Abschnitt Orts-IDs zur späteren Verwendung speichern.

Häufig wird nach einem Ort gesucht (z. B. mit der Places API oder der Places Library in der Maps JavaScript API) und die zurückgegebene Orts-ID dann verwendet, um Ortsdetails abzurufen. Sie können die Orts-ID speichern und später verwenden, um dieselben Ortsdetails noch einmal abzurufen. Informationen zum Speichern von Orts-IDs finden Sie unten.

Beispiel für die Verwendung der Places Library in der Maps JavaScript API

Um eine Orts-ID in Ihrer JavaScript-App zu verwenden, müssen Sie zuerst die ID suchen. Sie wird im PlaceResult einer Place Search-Anfrage oder über getPlace() im Place Autocomplete-Dienst zurückgegeben. Anschließend können Sie die Orts-ID verwenden, um Ortsdetails abzurufen.

var map;

function initialize() {
  // Create a map centered in Pyrmont, Sydney (Australia).
  map = new google.maps.Map(document.getElementById('map'), {
    center: {lat: -33.8666, lng: 151.1958},
    zoom: 15
  });

  // Search for Google's office in Australia.
  var request = {
    location: map.getCenter(),
    radius: '500',
    query: 'Google Sydney'
  };

  var service = new google.maps.places.PlacesService(map);
  service.textSearch(request, callback);
}

// Checks that the PlacesServiceStatus is OK, and adds a marker
// using the place ID and location from the PlacesService.
function callback(results, status) {
  if (status == google.maps.places.PlacesServiceStatus.OK) {
    var marker = new google.maps.Marker({
      map: map,
      place: {
        placeId: results[0].place_id,
        location: results[0].geometry.location
      }
    });
  }
}

google.maps.event.addDomListener(window, 'load', initialize);

Orts-IDs zur späteren Verwendung speichern

Orts-IDs sind von den Caching-Einschränkungen in Paragraf 3.2.3(b) der Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform ausgenommen. Sie können Orts-IDs daher zur späteren Verwendung speichern.

Gespeicherte Orts-IDs aktualisieren

Wir empfehlen, Orts-IDs, die älter als 12 Monate sind, zu aktualisieren. Das ist kostenlos möglich. Dazu stellen Sie eine „Place Details“-Anfrage, in der Sie nur das Feld place_id im fields-Parameter angeben. Dadurch wird die SKU Places Details – ID Refresh ausgelöst. Es kann aber auch sein, dass für die Anfrage der Statuscode NOT_FOUND zurückgegeben wird. Eine Möglichkeit ist, die ursprüngliche Anfrage zu speichern, für die die einzelnen Orts-IDs zurückgegeben wurden. Wenn eine Orts-ID ungültig wird, können Sie die Anfrage noch einmal senden, um neue Ergebnisse zu erhalten. Diese Ergebnisse können den ursprünglichen Ort umfassen oder auch nicht. Die Anfrage ist kostenpflichtig.

Fehlercodes bei der Verwendung von Orts-IDs

Der Statuscode INVALID_REQUEST gibt an, dass die angegebene Orts-ID ungültig ist. INVALID_REQUEST wird zurückgegeben, wenn die Orts-ID abgeschnitten oder anderweitig geändert wurde und nicht mehr korrekt ist.

Der Statuscode NOT_FOUND gibt an, dass die angegebene Orts-ID veraltet ist. Eine Orts-ID kann auch als veraltet eingestuft werden, wenn ein Unternehmen schließt oder an einen neuen Standort umzieht. Orts-IDs können sich aufgrund umfangreicher Aktualisierungen der Google Maps-Datenbank ändern. In solchen Fällen wird einem Ort eventuell eine neue Orts-ID zugewiesen und für die alte die Antwort NOT_FOUND zurückgegeben.

Besonders bei folgenden Arten von Orts-IDs wird manchmal die Antwort NOT_FOUND oder eine andere Orts-ID in der Antwort zurückgegeben:

  • Adressen, die in Google Maps nicht als genaue Adressen vorhanden sind, sondern aus einem Adressbereich abgeleitet werden
  • Segmente einer langen Route, für die in der Anfrage auch eine Stadt oder ein Ort angegeben wird
  • Kreuzungen
  • Orte mit einer Adresskomponente vom Typ subpremise

Die IDs sind häufig lange Strings (es gibt keine Längenbeschränkung für Orts-IDs). Beispiel:

EpID4LC14LC_4LCo4LCv4LGN4LCo4LCX4LCw4LGNIC0g4LC44LGI4LCm4LGN4LCs4LC-4LCm4LGNIOCwsOCxi-CwoeCxjeCwoeCxgSAmIOCwteCwv-CwqOCwr-CxjSDgsKjgsJfgsLDgsY0g4LCu4LGG4LCv4LC_4LCo4LGNIOCwsOCxi-CwoeCxjeCwoeCxgSwg4LC14LC_4LCo4LCv4LGNIOCwqOCwl-CwsOCxjSDgsJXgsL7gsLLgsKjgsYAsIOCwsuCwleCxjeCwt-CxjeCwruCwv-CwqOCwl-CwsOCxjSDgsJXgsL7gsLLgsKjgsYAsIOCwuOCwsOCxguCwsOCxjSDgsKjgsJfgsLDgsY0g4LC14LGG4LC44LGN4LCf4LGNLCDgsLjgsK_gsYDgsKbgsL7gsKzgsL7gsKbgsY0sIOCwueCxiOCwpuCwsOCwvuCwrOCwvuCwpuCxjSwg4LCk4LGG4LCy4LCC4LCX4LC-4LCjIDUwMDA1OSwg4LCt4LC-4LCw4LCk4LCm4LGH4LC24LCCImYiZAoUChIJ31l5uGWYyzsR9zY2qk9lDiASFAoSCd9ZebhlmMs7Efc2NqpPZQ4gGhQKEglDz61OZpjLOxHgDJCFY-o1qBoUChIJi37TW2-YyzsRr_uv50r7tdEiCg1MwFcKFS_dyy4