Best Practices für Websites des Gesundheitswesens und von Behörden

Wenn du bei einer Gesundheits- oder Regierungsbehörde arbeitest und wichtige Informationen über das Coronavirus mit der Öffentlichkeit teilst, erhältst du hier einige Empfehlungen, wie du diese Informationen in der Google Suche besser sichtbar machen kannst.

Der Gruppe für technischen Support beitreten
Zusätzlich zu den unten aufgeführten Best Practices können nationale Gesundheitsbehörden und US-Behörden auf Bundesstaatenebene, die Informationen zu COVID-19 veröffentlichen, unserer neuen Gruppe für technischen Support beitreten. Dort werden Fragen zur Google Suche beantwortet, die sie möglicherweise in Bezug auf ihre Websites haben. Fülle dieses Formular aus, um Zugang zur Gruppe zu beantragen.

1. Testen, wie Nutzer aktuell auf Ihre Website gelangen und wie sie ihnen angezeigt wird

Suchen Sie in der Google-Suche nach häufigen Begriffen zum Coronavirus, um herauszufinden, wo Ihre Website angezeigt wird. Wenn Ihre Website nur sehr weit unten oder gar nicht in den Suchergebnissen erscheint, folgen Sie diesen Tipps, um die Sichtbarkeit in der Google-Suche zu verbessern. Beachte jedoch, dass Google vor allem darum bemüht ist, verlässliche Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir können nicht garantieren, dass Websites in unseren normalen Suchergebnissen berücksichtigt werden.

Suchanfragen ausprobieren

Achte darauf, dass deine Website sowohl in mobilen als auch in Desktop-Browsern angezeigt werden kann. Mehr als die Hälfte aller Suchanfragen erfolgt heute über Mobilgeräte. Verwenden Sie dazu dieses Tool zum Test auf Optimierung für Mobilgeräte.

2. Ansehen, wie deine Website bei den häufigsten Suchanfragen abschneidet

So kannst du herausfinden, bei welchen auf das Coronavirus und COVID-19 bezogenen Suchanfragen deine Website in der Suche erscheint, welchen Rang du für diese Suchanfragen erreichst und ob Nutzer deine Website anklicken:

  1. Öffne den Leistungsbericht in der Search Console. Filter nach den letzten sieben Tagen, um die Themen in den Mittelpunkt zu rücken, die für kürzliche Suchanfragen am relevantesten sind.
  2. Wenn sich nur ein kleiner Teil deiner Website auf das Coronavirus oder COVID-19 bezieht, verwende einen URL-Filter, um die entsprechenden Seiten einzugrenzen.
  3. Suche dir aus deinen auf das Coronavirus oder COVID-19 bezogenen Seiten diejenigen heraus, die am häufigsten angeklickt werden. Sieh dir an, bei welchen Suchanfragen diese Seiten in der Google Suche erscheinen, und prüfe, ob darauf umfassend und in klaren Worten Auskunft zu diesen Anfragen gegeben wird.
  4. Sortiere die Tabelle nach Impressionen, um relevante Suchanfragen zu ermitteln, die in Bezug auf ihre Position hohe Impressionen bei niedriger CTR aufweisen. Versuche, einen stärkeren Bezug zwischen Titel und Inhalt herzustellen, um diese Nutzeranfragen besser zu beantworten.

3. Inhalte, Titel und Meta-Tags auf Ihrer Website ergänzen oder verbessern

Inhalte

Um Ihr Ranking zu verbessern, sollte Sie Ihrer Website passenden Content hinzufügen, der mit den Suchanfragen von Nutzern übereinstimmt. Wenn Sie Inhalte bereits veröffentlicht haben, passen Sie sie am besten an und ergänzen Sie die Seiteninhalte, Seitentitel oder Bereichstitel mit den Suchbegriffen von Nutzern, damit Google Ihre Inhalte besser zuordnen kann.

Bei Personen, die wegen COVID-19 besorgt sind, ist davon auszugehen, dass sie bei ihren Anfragen eher alltägliche Worte wählen und nicht nach den korrekten medizinischen Begriffen suchen. Damit Sie besser auf diese Personen eingehen können, sollten Sie darauf achten, Ihre Wortwahl an diese Personen anzupassen.

Über Tipp 2 (Ansehen, wie Sie bei den häufigsten Suchanfragen abschneiden) können Sie herausfinden, wie hauptsächlich nach Informationen zum Coronavirus gesucht wird. Daran können Sie sich orientieren, wenn es um die Themenauswahl, die Terminologie und darum geht, wie der durchschnittliche Nutzer über andere Kanäle nach Informationen sucht.

Titel

Das Wichtigste: Wenn Sie eine neue Seite mit Informationen erstellen, ist es sehr hilfreich, ihr einen Titel zu geben, der klar und deutlich beschreibt, worum es auf der Seite geht. Dieser Titel sollte sprachlich dem entsprechen, wonach jemand suchen würde, der eine solche Seite lesen möchte. Stellen Sie sich den Seitentitel einfach als Zusammenfassung der Seite vor. So können sowohl Google als auch Nutzer besser verstehen, worüber sie informiert. Füge den für den Nutzer sichtbaren Seitentitel in das HTML-Tag <title> ein.

Meta-Tags

Achte darauf, dass jede Seite auf deiner Website über eine Meta-Beschreibung verfügt. Google verwendet manchmal die Beschreibung im <meta>-Tag einer Seite, um Suchergebnis-Snippets zu generieren. Das tun wir, wenn wir glauben, dass sie Nutzern eine genauere Beschreibung bietet, als es allein durch den Inhalt auf der Seite möglich wäre.

Ein Meta-Beschreibungs-Tag sollte die Nutzer mit einer kurzen und relevanten Zusammenfassung des Inhalts der betreffenden Seite allgemein informieren und ihr Interesse wecken. Diese Tags dienen zugleich als Werbetexte, die die Nutzer überzeugen sollen, dass die betreffenden Seiten genau ihrer Suche entsprechen. Es gibt keine festgelegte Zeichenbeschränkung für Meta-Beschreibungen, allerdings werden die Suchergebnis-Snippets bei Bedarf gekürzt, z. B. um den Text an die Bildschirmbreite anzupassen.

Weitere Informationen zur Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization – SEO)

4. Die häufigsten Suchanfragen von Nutzern in Ihrer Sprache ansehen

Bei Google Trends kannst du herausfinden, nach welchen Begriffen Nutzer im Zusammenhang mit dem Coronavirus suchen:

  1. Rufe die Google Trends-Seite zum Coronavirus auf.
  2. Scroll nach unten zu den Flaggen und wähle die deines Landes aus, um dir die entsprechenden Suchanfragen anzusehen. Falls deine Flagge nicht aufgeführt ist:
    1.  Rufe die Google Trends-Startseite auf und gib Begriffe im Zusammenhang mit dem Coronavirus ein, um herauszufinden, wonach Nutzer suchen.
    2. Wähle im Drop-down-Filter oben auf der Seite dein Land oder deine Region aus, um die Ergebnisse entsprechend einzugrenzen.
    3. Ändere den Zeitraum, um dir die Suchanfragen der letzten ein oder zwei Wochen anzusehen.
    4. Scroll nach unten zum Abschnitt Ähnliche Suchanfragen und wähle Top aus, um die häufigsten Nutzeranfragen zu sehen.
    5. Passende Suchanfragen findest du, wenn du in der Tabelle auf die Anfragen klickst.
    6. Wechsle von Top wieder zu Zunehmend, um dir die Trend-Suchanfragen von Nutzern anzusehen.
Suche auf der Google Trends-Startseite nach Sondermeldungen zum Coronavirus, um Informationen zu weiteren Richtlinien zu erhalten. 

5. Den FAQ und Ankündigungen zu COVID-19 strukturierte Daten hinzufügen

Wenn du strukturierte Daten auf deiner Website bereitstellst, kann Google die Informationen leichter extrahieren und für Nutzer besser sichtbar in den Suchergebnissen zur Verfügung stellen. Richtig implementierte strukturierte Daten können in Google mit einer speziellen Formatierung angezeigt werden. Das trägt dazu bei, dass deine Informationen besser ins Auge fallen.

Hier erfährst du, wie du den FAQ strukturierte Daten hinzufügst.

Hier erfährst du, wie du den COVID-19-Ankündigungen strukturierte Daten hinzufügst. Falls du keinen Zugriff auf den HTML-Code deiner Website hast oder eine dringende Ankündigung veröffentlichen musst, kannst du die Ankündigung in der Search Console einreichen.

Für einige Behördenwebsites zeigt Google eventuell erweiterte Snippets an, damit Nutzer hilfreiche Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und COVID-19 einfacher finden können. Bei entsprechenden Fragen können Behörden Kontakt mit uns aufnehmen.