Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Hilfreiche, vertrauenswürdige, nutzerorientierte Inhalte erstellen

Die automatisierten Ranking-Systeme von Google sind darauf ausgelegt, hilfreiche, vertrauenswürdige Informationen für Nutzer bereitzustellen, und nicht darauf, im Suchmaschinen-Ranking und in den Top-Suchergebnissen aufzusteigen. Diese Seite soll Creatorn helfen zu prüfen, ob sie solche Inhalte erstellen.

Inhalte selbst bewerten

Wenn du deine eigenen Inhalte anhand dieser Fragen bewertest, kannst du einschätzen, ob die von dir erstellten Inhalte hilfreich und vertrauenswürdig sind. Am besten stellst du diese Fragen aber nicht nur dir selbst, sondern bittest auch andere Personen, denen du vertraust, die aber nicht an deiner Website beteiligt sind, um eine ehrliche Einschätzung.

Wir empfehlen dir auch, die Seiten genauer zu überprüfen, die jetzt in den Suchergebnissen schlechter dastehen. Welche Seiten sind am stärksten betroffen und bei welchen Suchen? Sieh dir das näher an und überlege, ob einige der hier beschriebenen Fragen dir bei der Analyse weiterhelfen.

Fragen zu den Inhalten und zur Qualität

  • Bieten die Inhalte neuartige Informationen, Darstellungen in Berichtsform, Forschungsergebnisse oder Analysen?
  • Gibt es auf der Website eine wesentliche, vollständige oder umfassende Beschreibung eines Themas?
  • Umfassen die Website-Inhalte aussagekräftige Analysen oder interessante Informationen, die über die offensichtlichen Fakten hinausgehen?
  • Falls es um eine bestimmte Seite geht: Wird im betreffenden Inhalt auf externe Quellen verwiesen? Sind wesentliche neue Informationen enthalten und wurden nicht nur externe Inhalte kopiert oder umgeschrieben?
  • Enthält die Hauptüberschrift oder der Seitentitel eine beschreibende, hilfreiche Zusammenfassung des Inhalts?
  • Sind die Hauptüberschrift oder der Seitentitel auch nicht zu übertrieben oder schockierend?
  • Würdest du diese Seite zu deinen Lesezeichen hinzufügen, an Freunde weitergeben oder empfehlen?
  • Würde dieser Inhalt in einer Zeitschrift, einer Enzyklopädie oder einem Buch gedruckt werden oder würde es dort Verweise auf einen solchen Inhalt geben?
  • Bietet der Inhalt einen deutlichen Mehrwert im Vergleich zu anderen Seiten in den Suchergebnissen?

Fragen zur Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit

  • Werden die Informationen vertrauenerweckend präsentiert? Hierzu gehören eindeutige Quellenangaben, Belege der Fachkompetenz und Hintergrundinformationen zum Autor oder der Website, auf der der Inhalt veröffentlicht wurde, wie Links zu einer Autorenseite oder zum Abschnitt „Über uns“ auf der Website.
  • Vermittelt die Website zum betreffenden Inhalt den Eindruck, dass es sich um eine zuverlässige und anerkannte Quelle zum Thema handelt?
  • Wurde der Inhalt von einem Experten oder engagierten Laien geschrieben, der sich mit dem Thema nachweislich gut auskennt?
  • Gibt es offensichtliche sachliche Fehler?

Fragen zur Präsentation und Erstellung

  • Gibt es Rechtschreib- oder stilistische Fehler?
  • Wird der Inhalt gut präsentiert oder sieht er aus, als sei er nachlässig oder hektisch zusammengestellt worden?
  • Stammen die Inhalte aus einer Massenproduktion oder von einer größeren Zahl externer Autoren? Werden sie über ein großes Netzwerk von Websites verbreitet, sodass einzelnen Seiten oder Websites eher weniger Aufmerksamkeit oder Sorgfalt gewidmet wird?
  • Ist unverhältnismäßig viel Werbung enthalten, die vom eigentlichen Inhalt ablenkt oder diesen beeinträchtigt?
  • Wird der Inhalt auch auf Mobilgeräten gut dargestellt?

Nutzerorientierte Inhalte in den Mittelpunkt stellen

Inhalte sind nutzerorientiert, wenn sie in erster Linie für Nutzer erstellt wurden und nicht dafür, das Suchmaschinen-Ranking zu manipulieren. Wie kannst du beurteilen, ob du nutzerorientierte Inhalte erstellst? Wenn du die folgenden Fragen mit „Ja“ beantwortest, bist du wahrscheinlich auf dem richtigen Weg, bei dem der Nutzer im Mittelpunkt steht:

  • Hast du bereits eine Zielgruppe oder gibt es eine Zielgruppe für dein Unternehmen oder deine Website, die die Inhalte interessant finden würde, wenn sie direkt zu dir käme?
  • Sind deine Inhalte klar als fundiertes Wissen aus erster Hand erkennbar (z. B. Wissen infolge der Verwendung eines Produkts oder Dienstes oder infolge des Besuchs eines Orts)?
  • Hat deine Website einen Hauptzweck oder Schwerpunkt?
  • Hat jemand nach dem Lesen deiner Inhalte das Gefühl, genügend über ein das Thema gelernt zu haben, um sein Ziel zu erreichen?
  • Hat jemand beim Lesen deiner Inhalte das Gefühl, dass er damit zufrieden ist?

Erstellen von suchmaschinenorientierten Inhalten vermeiden

Wir empfehlen, dass du dich darauf konzentrierst, nutzerorientierte Inhalte zu erstellen, um in der Google Suche erfolgreich zu sein, und nicht suchmaschinenorientierte Inhalte, um dein Suchmaschinen-Ranking zu verbessern. Wenn du einige oder alle der folgenden Fragen mit „Ja“ beantwortest, ist das ein Warnzeichen, dass du die Art der Erstellung von Inhalten neu bewerten solltet:

  • Werden die Inhalte hauptsächlich erstellt, um Besuche über Suchmaschinen zu erhalten?
  • Erstellst du viele Inhalte zu vielen verschiedenen Themen in der Hoffnung, dass einige davon in den Suchergebnissen gut abschneiden?
  • Nutzt du umfangreiche Automatisierung, um Inhalte zu vielen Themen zu erstellen?
  • Fasst du hauptsächlich zusammen, was andere sagen, ohne einen Mehrwert zu bieten?
  • Schreibst du für deine bestehende Zielgruppe einfach nur über Dinge, weil sie im Trend liegen, und nicht aus anderen Gründen?
  • Haben Leser deiner Inhalte das Gefühl, noch einmal suchen zu müssen, um bessere Informationen aus anderen Quellen zu erhalten?
  • Schreibst du auf eine bestimmte Wortzahl hin, weil du gehört oder gelesen hast, dass Google eine bevorzugte Wortzahl hat? (Wir haben keine.)
  • Hast du dich entschieden, auf ein Nischenthema ohne wirkliches Fachwissen einzugehen, hauptsächlich weil du dachtest, dass du so Suchzugriffe erzielen würdest?
  • Wird in deinen Inhalten eine Antwort auf eine Frage versprochen, für die es gar keine Antwort gibt, z. B. durch die Andeutung, dass es für ein Produkt, einen Film oder eine Serie ein Veröffentlichungsdatum gibt, obwohl gar keins bestätigt wurde?

Was ist mit SEO? Ist das nicht eine suchmaschinenorientierte Strategie?

Es gibt einige Maßnahmen, mit denen du dazu beitragen kannst, dass Suchmaschinen deine Inhalte besser erkennen und verstehen. Zusammenfassend wird das als „Suchmaschinenoptimierung“ oder kurz SEO bezeichnet. Im SEO-Leitfaden von Google findest du Best Practices, die du berücksichtigen solltest. SEO kann hilfreich sein, wenn sie auf nutzerorientierte Inhalte angewendet wird, nicht auf suchmaschinenorientierte Inhalte.

E‑E‑A‑T und die Richtlinien für Qualitätsevaluatoren

Die automatisierten Systeme von Google verwenden viele verschiedene Faktoren für das Ranking von Inhalten. Nachdem wir relevante Inhalte identifiziert haben, versuchen unsere Systeme, darunter die Inhalte zu priorisieren, die am hilfreichsten zu sein scheinen. Dazu wird ein Mix von Faktoren herangezogen, mit deren Hilfe ermittelt werden kann, welche der Inhalte sich durch Erfahrung, Sachkompetenz und Vertrauenswürdigkeit auszeichnen – kurz E‑E‑A‑T (Experience, Expertise, Authoritativeness, Trustworthiness).

Zwar ist E‑E‑A‑T selbst kein spezifischer Ranking-Faktor, aber ein Faktorenmix, anhand dessen sich Inhalte mit einem hohen Grad von E‑E‑A‑T erkennen lassen, ist hilfreich. Unsere Systeme gewichten zum Beispiel solche Inhalte nochmal stärker, die sich durch einen hohen Grad von E‑E‑A‑T bei Themen wie Gesundheit, finanzielle Stabilität, Sicherheit von Menschen oder Wohlergehen der Gesellschaft auszeichnen. Diese Themen fassen wir unter „Your Money or Your Life“ oder kurz YMYL zusammen (zu Deutsch „Dein Geld oder dein Leben“).

Suchqualitätsevaluatoren beurteilen die Qualität der Suchergebnisse unserer Algorithmen. Auf diese Weise erfahren wir, ob unsere Änderungen wie gewünscht funktionieren. Diese Evaluatoren lernen vor allem, die E‑E‑A‑T von Inhalten zu bewerten. Die dazu erforderlichen Kriterien sind in unseren Richtlinien für Suchqualitätsevaluatoren beschrieben.

Wenn du dir die Richtlinien durchliest, kannst du besser einschätzen, wie es um die E‑E‑A‑T deiner Inhalte bestellt ist und was du verbessern solltest. Außerdem kannst du deine Inhalte so besser auf die verschiedenen Signale ausrichten, die unsere automatisierten Systeme für das Ranking von Inhalten verwenden.