Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

SafeSearch und deine Website

Viele Nutzer möchten keine expliziten Inhalte in ihren Suchergebnissen sehen. Mit den SafeSearch-Filtern von Google haben Nutzer die Möglichkeit, per Browsereinstellung festzulegen, dass keine expliziten Inhalte in den Suchergebnissen erscheinen sollen. Als Websiteinhaber kannst du dazu beitragen, dass Google deine Website und deine Inhalte versteht. Folge dazu den Schritten in diesem Leitfaden. So können wir SafeSearch-Filter besser auf deine Website anwenden.

So funktioniert SafeSearch

Mit SafeSearch werden Ergebnisse gefiltert, die visuelle Darstellungen folgender Kategorien enthalten:

  • Explizite sexuelle Inhalte, einschließlich Pornografie
  • Nacktheit
  • Fotorealistisches Sexspielzeug
  • Sexuelle Partnervermittlung oder Escortservice
  • Gewalt und schockierende Details
  • Links zu Seiten mit expliziten Inhalten

Beispielsweise soll SafeSearch Seiten mit Bildern oder Videos herausfiltern, die nackte Brüste oder Genitalien zeigen. Darüber hinaus werden Seiten mit Links, Pop-ups oder Werbeanzeigen, die explizite Inhalte zeigen oder auf solche verweisen, herausgefiltert.

SafeSearch basiert auf automatisierten Systemen, die maschinelles Lernen und verschiedene Signale zur Identifizierung expliziter Inhalte verwenden, einschließlich Wörtern auf der Hostwebseite und in Links.

Filtert SafeSearch meine Website?

Wenn du herausfinden möchtest, ob deine Seite als explizit erkannt wird, suche in der Google Suche danach, sodass sie angezeigt wird. Aktiviere dann SafeSearch. Wenn Sie deine Seite dann nicht in den Ergebnissen siehst, ist sie wahrscheinlich vom SafeSearch-Filter für diese Suchanfrage betroffen.

Wenn du herausfinden möchtest, ob deine gesamte Website als explizit eingestuft wird, verwende den Suchoperator site:, wenn SafeSearch aktiviert ist. Wenn deine Website nicht in den Ergebnissen auftaucht, filtert Google deine Website heraus, wenn SafeSearch aktiviert ist.

Website für SafeSearch optimieren

Im Folgenden erfährst du, wie du explizite Seiten auf deiner Website identifizierst. So können Nutzer die gewünschten oder erwarteten Suchergebnisse sehen und erleben keine unangenehmen Überraschungen, wenn sie die in ihren Suchergebnissen angezeigten Websites besuchen. Wenn deine Website sowohl explizite als auch nicht explizite Seiten umfasst, findest du im Folgenden weitere Methoden, mit denen du unseren Systemen mitteilen kannst, dass nicht deine gesamte Website explizit ist.

Auf Seiten mit expliziten Inhalten Metadaten hinzufügen

Unsere Systeme können Seiten mit expliziten Inhalten am besten identifizieren, wenn Publisher solche Seiten (oder deren Header) mit folgendem Meta-Tag kennzeichnen:

<meta name="rating" content="adult">

Wir empfehlen, dieses Tag auf jeder Seite mit expliziten Inhalten hinzuzufügen. Wenn deine Website nur wenige explizite Inhalte enthält, reicht es aus, das Meta-Tag zu verwenden. Wenn du beispielsweise nur ein paar Seiten mit expliziten Inhalten auf einer Website mit mehreren hundert Seiten hast, ist es in der Regel ausreichend, die entsprechenden Seiten zu taggen. Du musst in diesem Fall keine Seiten in einer Subdomain gruppieren.

Explizite Seiten an einem separaten Ort zusammenfassen

Wenn deine Website viele explizite und nicht explizite Inhalte enthält, solltest du nicht nur Metadaten hinzufügen, sondern außerdem explizite Seiten getrennt von den nicht expliziten Seiten an einem Ort zusammenfassen.

Beispielsweise können alle expliziten Seiten in einer separaten Domain oder Subdomain platziert werden:

https://explicit.example.com/page.html
https://explicit.example.com/image.jpg
https://explicit.example.com/video.mp4

Alternativ kannst du alle expliziten Seiten in ein separates Verzeichnis stellen:

https://example.com/explicit/page.html
https://example.com/explicit/image.jpg
https://example.com/explicit/video.mp4

Wenn du diese Seiten nicht getrennt von den anderen platzierst, kann es vorkommen, dass unsere Systeme deine gesamte Website als explizit einstufen. Wenn SafeSearch aktiviert ist, wird dann die gesamte Website ausgefiltert, auch wenn einige Seiten nicht explizit sind.

Zulassen, dass Google Inhaltsdateien deiner Videos abruft

Wenn du dem Googlebot das Abrufen deiner Videodateien erlaubst, kann Google die Videoinhalte verstehen und Nutzern, die keine expliziten Ergebnisse wünschen oder erwarten, eine bessere Nutzung ermöglichen.

Dies dient auch dazu, potenzielle Verstöße gegen unsere Richtlinien gegen den sexuellen Missbrauch und die Ausbeutung von Kindern besser zu erkennen. Google kann die Sichtbarkeit expliziter Seiten einschränken oder ihre Einblendung ganz unterbinden, wenn die eingebettete Videodatei nicht abgerufen werden kann und unsere automatisierten Systeme darauf hinweisen, dass die Seite eventuell Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern oder andere Medien enthält, die gemäß unseren Richtlinien verboten sind. Weitere Informationen zu unseren Tools für die Sicherheit von Inhalten und den Maßnahmen, die Google zur Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs und der Ausbeutung von Kindern ergreift, findest du hier.

Fehlerbehebung

Wenn du die hier vorgeschlagenen Änderungen vorgenommen hast und dennoch feststellst, dass deine Website fälschlich als explizit gekennzeichnet wurde, beachte Folgendes:

  • Falls du die Änderungen erst vor Kurzem vorgenommen hast, benötigen unsere Klassifikatoren möglicherweise mehr Zeit für die Verarbeitung. Dieser Vorgang kann zwei bis drei Monate dauern.
  • Auch wenn explizite Bilder auf einer Seite unkenntlich gemacht werden, kann die Seite als explizit eingestuft werden, wenn die Bilder wieder kenntlich gemacht werden können oder zu einem nicht unkenntlich gemachten Bild führen.
  • Egal, aus welchen Gründen Nacktheit dargestellt wird – selbst zu medizinischen Zwecken – gelten solche Inhalte als explizit.
  • Deine Website kann auch als explizit eingestuft werden, wenn sie von Nutzern erstellte explizite Inhalte enthält oder wenn explizite Inhalte von Hackern mithilfe von Keyword-Cloaking oder anderen Techniken eingeschleust wurden.
  • Hinweis: Explizite Seiten kommen für bestimmte Suchergebnis-Spezialformate wie Rich Snippets, hervorgehobene Snippets und Videovorschauen nicht infrage. Weitere Informationen zu den Richtlinien für Suchergebnis-Spezialformate

Wenn du der Meinung bist, dass deine Inhalte von SafeSearch offensichtlich fälschlich als explizit eingestuft wurden und du deine Website vor mindestens zwei bis drei Monaten für SafeSearch optimiert hast, kannst du eine Überprüfung beantragen.