Jetzt starten

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Einführung

Die Maps Static API gibt ein Bild (GIF, PNG oder JPEG) als Antwort auf eine HTTP-Anfrage über eine URL zurück. Für jede Anfrage können Sie den Standort der Karte, die Größe des Bildes, die Zoomstufe, den Kartentyp und die Platzierung optionaler Markierungen an Standorten auf der Karte angeben. Sie können Ihre Markierungen zusätzlich mit alphanumerischen Zeichen kennzeichnen.

Ein Maps Static API-Bild wird in das src-Attribut eines <img>-Tags oder dessen Entsprechung in anderen Programmiersprachen eingebettet.

In diesem Dokument werden das erforderliche Format von Maps Static API-URLs und die verfügbaren Parameter beschrieben. Außerdem erhalten Sie Tipps und Tricks zur Angabe Ihrer URLs.

Hinweis

Dieses Dokument richtet sich an Entwickler von Websites und mobilen Anwendungen, die Google Maps Static API-Bilder in eine Webseite oder mobile App einbinden möchten. Sie enthält eine Einführung in die Verwendung der API und des Referenzmaterials zu den verfügbaren Parametern.

Bevor Sie mit der Entwicklung mit der Maps Static API beginnen, lesen Sie die Authentifizierungsanforderungen (API-Schlüssel erforderlich) und die API-Nutzungs- und -Abrechnungsinformationen (Abrechnung für Ihr Projekt).

URL-Parameter

Eine Maps Static API-URL muss das folgende Format haben:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?parameters

Wenn der Zugriff auf Ihre Website über HTTPS erfolgt, müssen Sie auch Maps Static API-Bilder über HTTPS laden, um Sicherheitswarnungen des Browsers zu vermeiden. HTTPS wird auch empfohlen, wenn Ihre Anfragen vertrauliche Nutzerinformationen enthalten, z. B. den Standort eines Nutzers:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?parameters

Unabhängig davon, ob HTTP oder HTTPS verwendet wird, sind bestimmte URL-Parameter erforderlich, während andere optional sind. Wie bei URLs üblich, werden alle Parameter durch kaufmännische Und-Zeichen (&) getrennt. Die Liste der Parameter und ihre möglichen Werte sind in diesem Dokument aufgeführt.

Die Maps Static API definiert Kartenbilder mithilfe der folgenden URL-Parameter:

Standortparameter

  • center (erforderlich, wenn keine Markierungen vorhanden sind) definiert die Kartenmitte, mit gleichem Abstand von allen Rändern der Karte. Für diesen Parameter wird ein Standort als kommagetrenntes {Breitengrad,Längengrad}-Paar (z. B. „40.714728,-73.998672“) oder als String-Adresse verwendet (z. B. „Stadthalle, New York, NY“). Damit wird ein eindeutiger Standort auf der Erdoberfläche identifiziert. Weitere Informationen finden Sie unter Standorte.
  • zoom (erforderlich, wenn keine Markierungen vorhanden sind) definiert die Vergrößerungsstufe der Karte, mit der die Vergrößerungsstufe der Karte festgelegt wird. Für diesen Parameter ist ein numerischer Wert erforderlich, der der Zoomstufe der gewünschten Region entspricht. Weitere Informationen finden Sie unter Zoomstufen.

Parameter zuordnen

  • size (erforderlich): Definiert die rechteckigen Abmessungen des Kartenbildes. Dieser Parameter wird als String im Format {horizontal_value}x{vertical_value} angegeben. Mit 500x400 wird beispielsweise eine Karte mit einer Breite von 500 × 400 Pixeln definiert. Bei Karten mit einer Breite von weniger als 180 Pixel wird ein verkleinertes Google-Logo angezeigt. Dieser Parameter ist vom Parameter scale betroffen. Die endgültige Ausgabegröße ist das Produkt der Größen- und Skalierungswerte.
  • scale (optional) wirkt sich auf die Anzahl der zurückgegebenen Pixel aus. scale=2 gibt doppelt so viele Pixel zurück wie scale=1 und behält dabei dieselbe Abdeckung und dieselbe Detailstufe bei, d.h. der Inhalt der Karte ändert sich nicht. Dies ist bei der Entwicklung für hochauflösende Displays nützlich. Der Standardwert ist 1. Zulässige Werte sind 1 und 2. Weitere Informationen finden Sie unter Werte skalieren.
  • format (optional) definiert das Format des Bildes. Standardmäßig erstellt die Maps Static API PNG-Bilder. Es gibt verschiedene Formate wie GIF, JPEG und PNG. Welches Format Sie verwenden, hängt davon ab, wie das Bild präsentiert werden soll. JPEG bietet normalerweise eine stärkere Komprimierung, während GIF und PNG mehr Details liefern. Weitere Informationen finden Sie unter Bildformate.
  • maptype (optional) definiert den Kartentyp, der erstellt werden soll. Es gibt mehrere mögliche Kartentypwerte, darunter roadmap, satellite, hybrid und terrain. Weitere Informationen finden Sie unter Maps Static API-Kartentypen.
  • language (optional) definiert die Sprache, die zum Anzeigen von Labels auf Kartenkacheln verwendet werden soll. Dieser Parameter wird nur für einige Länderkacheln unterstützt. Wenn die gewünschte Sprache für den Kachelsatz nicht unterstützt wird, wird die Standardsprache für diesen Kachelsatz verwendet.
  • region (optional) definiert anhand der geopolitischen Sensibilität die entsprechenden Grenzen. Akzeptiert einen Regionscode als zweistelligen ccTLD-Wert („Top-Level-Domain“). Informationen zu den unterstützten Regionen finden Sie unter Details zur Google Maps Platform-Abdeckung.

Funktionsparameter

  • map_id (optional): Gibt die ID für eine bestimmte Karte an. Mit der Karten-ID wird eine Karte einem bestimmten Stil oder Merkmal zugeordnet. Sie muss zu demselben Projekt gehören wie der API-Schlüssel, mit dem die Karte initialisiert wird. Weitere Informationen finden Sie unter Karten-IDs verwenden.
  • markers (optional) definiert eine oder mehrere Markierungen, die an den angegebenen Positionen zum Bild hinzugefügt werden. Für diesen Parameter ist eine einzelne Markierungsdefinition erforderlich. Dabei werden die Parameter durch einen senkrechten Strich (|) getrennt. Mehrere Markierungen können innerhalb desselben markers-Parameters platziert werden, sofern sie denselben Stil haben. Sie können weitere Markierungen mit unterschiedlichen Stilen hinzufügen, indem Sie weitere markers-Parameter hinzufügen. Wenn Sie Markierungen für eine Karte angeben, müssen Sie die normalerweise erforderlichen Parameter center und zoom nicht angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Maps Static API-Markierungen.
  • path (optional) definiert einen einzelnen Pfad, der zwei oder mehr Punkte miteinander verbindet und der bei angegebenen Standorten auf dem Bild dargestellt werden soll. Für diesen Parameter wird ein String von Punktdefinitionen verwendet, der durch ein Pipe-Zeichen (|) oder eine codierte Polylinie mit dem Präfix enc: in der Standortdeklaration des Pfads getrennt ist. Sie können zusätzliche Pfade durch zusätzliche path-Parameter angeben. Wenn Sie einen Pfad für eine Karte angeben, müssen Sie die normalerweise erforderlichen Parameter center und zoom nicht angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Maps Static API-Pfade.
  • visible (optional) gibt einen oder mehrere Standorte an, die auf der Karte sichtbar bleiben sollen, auch wenn keine Markierungen oder anderen Indikatoren angezeigt werden. Verwenden Sie diesen Parameter, damit bestimmte Funktionen oder Kartenstandorte in der Maps Static API angezeigt werden.
  • style (optional): Definiert einen benutzerdefinierten Stil, um die Darstellung eines bestimmten Elements der Karte zu ändern. Dazu gehören Straßen, Parks und andere Elemente. Für diesen Parameter werden die Argumente feature und element verwendet, um die Stile zu bestimmen, sowie eine Reihe von Stilvorgängen, die auf die ausgewählten Merkmale angewendet werden. Sie können mehrere Stile angeben, indem Sie zusätzliche style-Parameter hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung zu Karten mit benutzerdefinierten Stilen.

Schlüssel- und Signaturparameter

  • Mit key (erforderlich) können Sie die API-Nutzung Ihrer Anwendung in der Google Cloud Console überwachen und dafür sorgen, dass Google Sie bei Bedarf bezüglich Ihrer Anwendung kontaktieren kann. Weitere Informationen finden Sie unter API-Schlüssel mit der Maps Static API verwenden.
  • signature (empfohlen) ist eine digitale Signatur, mit der überprüft werden kann, ob Websites, die Anfragen mit deinem API-Schlüssel erstellen, dazu auch autorisiert sind. Anfragen ohne digitale Signatur können fehlschlagen. Weitere Informationen finden Sie unter Digitale Signatur verwenden.

URL-Größenbeschränkung

Maps Static API-URLs sind auf 8.192 Zeichen beschränkt. In der Praxis benötigen Sie wahrscheinlich keine längeren URLs, außer Sie erstellen komplizierte Karten mit einer großen Anzahl von Markierungen und Pfaden.

Parameterverwendung

Die Maps Static API ist relativ einfach zu verwenden, da sie ausschließlich aus parametrisierten URLs besteht. In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie diese Parameter zum Erstellen Ihrer URLs verwenden.

Standorte angeben

Die Maps Static API muss Standorte auf der Karte genau identifizieren können, sowohl um die Karte mithilfe des Parameters center am richtigen Standort zu zentrieren, als auch um optionale Ortsmarkierungen mithilfe des Parameters markers auf der Karte zu platzieren. Die Maps Static API verwendet Zahlen (Breiten- und Längengradwerte) oder Strings (Adressen), um diese Standorte anzugeben. Diese Werte kennzeichnen einen geocodierten Standort.

Verschiedene Parameter (z. B. die Parameter markers und path) können mehrere Standorte enthalten. In diesen Fällen sind die Positionsangaben durch ein Pipe-Zeichen (|) voneinander getrennt.

Breiten- und Längengrade

Breiten- und Längengrade werden mithilfe von Ziffern in einem kommagetrennten Textstring mit bis zu sechs Dezimalstellen genau definiert. „40.714728,-73.998672“ ist beispielsweise ein gültiger Geocode-Wert. Genauigkeiten über die sechs Dezimalstellen hinaus werden ignoriert.

Die Längenangaben basieren auf der Entfernung von Greenwich, England, der Heimat des Nullmeridians. Da Greenwich beim Breitengradwert 51.477222 liegt, können Sie einen center-Wert von 51.477222,0 eingeben, um die Karte auf Greenwich zu zentrieren:

Greenwich, England

Breiten- und Längengradwerte müssen einem gültigen Standort auf der Erdoberfläche entsprechen. Für den Breitengrad können alle Werte zwischen -90 und 90, für den Längengrad alle Werte zwischen -180 und 180 verwendet werden. Wenn Sie einen ungültigen Wert für den Breiten- oder Längengrad angeben, wird Ihre Anfrage als fehlerhafte Anfrage abgelehnt.

Adressen

Die meisten Menschen sprechen nicht in Breiten- und Längengraden, sondern bezeichnen Standorte mithilfe von Adressen. Das Umwandeln einer Adresse in einen geografischen Punkt wird als Geocodierung bezeichnet. Der Maps Static API-Dienst kann eine Geocodierung für Sie durchführen, wenn Sie gültige Adressen angeben.

Für jeden Parameter, in dem Sie einen Breiten- und Längengrad angeben können, können Sie stattdessen einen String mit einer Adresse angeben. Die Adresse wird dann geocodiert und dem Maps Static API-Dienst wird ein Breiten- und Längengradwert für die Positionierung von Markierungen oder die Angabe von Standorten zur Verfügung gestellt. Der String muss URL-codiert sein. Adressen wie „City Hall, New York, NY“ sollten daher beispielsweise in „City+Hall,New+York,NY“ umgewandelt werden.

Beachten Sie, dass Adressen entweder genaue Standorte wie Adressen, Polylinien wie benannte Routen oder polygonale Bereiche wie Städte, Länder oder Nationalparks sein können. Bei Polylinien- und Polygonergebnissen verwendet der Maps Static API-Server den Mittelpunkt der Linie bzw. des Gebiets als Adressmittelpunkt. Wenn Sie nicht sicher sind, wie eine Adresse geocodiert werden kann, können Sie sie mit diesem Geocoding-Dienstprogramm testen.

Im folgenden Beispiel wird ein statisches Kartenbild für Berkeley, Kalifornien, generiert:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=Berkeley,CA&zoom=14&size=400x400&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Berkeley, CA

Zoomstufen

Karten in Google Maps haben eine ganzzahlige Zoomstufe, die die Auflösung der aktuellen Ansicht definiert. In der roadmap-Standardansicht sind Zoomstufen zwischen 0 (niedrigste Zoomstufe, bei der die ganze Welt auf einer Karte zu sehen ist) und 21+ (Straßenebene und einzelne Gebäude) möglich. Gebäudeumrisse werden, sofern verfügbar, um Zoomstufe 17 auf der Karte angezeigt. Dieser Wert variiert je nach Region und kann sich im Laufe der Zeit ändern.

Von Google Maps wird die Zoomstufe 0 festgelegt, sodass die gesamte Erde in der Ansicht umfasst ist. Mit jeder nachfolgenden Zoomstufe wird die Genauigkeit in horizontaler und vertikaler Richtung verdoppelt. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Dokumentation zur Google Maps JavaScript API.

Hinweis: Nicht alle Vergrößerungsstufen sind für alle Standorte weltweit verfügbar. Die Zoomstufen variieren je nach Standort, da Daten in einigen Teilen der Welt detaillierter sind als an anderen Orten.

Wenn Sie eine Anfrage für eine Zoomstufe senden, in der keine Kartenkacheln vorhanden sind, gibt die Maps Static API stattdessen ein leeres Bild zurück.

Die folgende Liste zeigt die ungefähre Detailebene, die Sie bei der jeweiligen Zoomstufe erwarten können:

  • 1: Welt
  • 5: Landmasse/Kontinent
  • 10: Stadt
  • 15: Straßen
  • 20: Gebäude

In diesem Beispiel werden zwei Karten von Manhattan mit dem gleichen center-Wert, aber mit den Zoomstufen 12 und 14 angefordert:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=40.714728,-73.998672&zoom=12&size=400x400&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE
https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=40.714728,-73.998672&zoom=14&size=400x400&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Manhattan (Ferndarstellung)  Manhattan (Nahdarstellung)

Bildgrößen

Der Parameter size definiert in Verbindung mit center den Abdeckungsbereich einer Karte. Er definiert auch die Ausgabegröße der Karte in Pixeln, wenn er mit dem scale-Wert multipliziert wird (standardmäßig 1).

Diese Tabelle enthält die maximal zulässigen Werte für den Parameter size bei jedem scale-Wert.

scale=1 scale=2
640x640 640x640 (gibt 1280 x 1280 Pixel zurück)

In diesem Beispiel wird ein Ausschnitt der Erde am Äquator mit Zoomstufe 1 angefordert:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=0,0&zoom=1&size=400x50&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Äquator

In diesem Beispiel wird eine kleine Karte der Größe 100 × 100 Pixel angefordert, die auf dieselbe Region zentriert ist. Beachten Sie das kleinere Google-Logo:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=0,0&zoom=1&size=100x100&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Kleine Karte vom Äquator

Werte skalieren

Der Parameter size der Maps Static API definiert die Größe einer Karte in Pixeln, sodass eine Karte mit size=200x200 als 200 x 200 Pixel zurückgegeben wird. Auf einem LCD-Computermonitor, auf dem normalerweise etwa 100 Pixel pro Zoll (ppi) angezeigt werden, hat eine Karte mit 200 × 200 eine Größe von etwa 2 Zoll pro Dimension.

Mobilgeräte weisen jedoch immer mehr hochauflösende Displays mit Pixeldichten über 300 ppi auf, die entweder

  • Reduzieren Sie die Größe eines Bildes mit 200 x 200 Pixel auf 0,7 Zoll, wodurch die Labels und Symbole zum Lesen zu klein sind.
  • Skalieren (zoomen) Sie das Bild, um die Lesbarkeit zu verbessern. So erhalten Sie ein unscharfes oder verpixeltes Bild.
Zu klein Zu unscharf

Bei der Entwicklung für Mobilgeräte kannst du den API-Parameter scale verwenden, um Kartenbilder mit höherer Auflösung zurückzugeben und so die obigen Probleme zu beheben. Der Wert scale wird mit size multipliziert, um die tatsächliche Ausgabegröße des Bildes in Pixeln zu ermitteln, ohne den Abdeckungsbereich der Karte zu ändern. Der Standardwert von scale ist 1. Zulässige Werte sind 1 und 2.

Beispielsweise wird bei einem „scale“-Wert von 2 derselbe Kartenabdeckungsbereich zurückgegeben wie bei einer Anfrage ohne angegebene Skalierung, aber mit doppelt so vielen Pixeln in jeder Dimension. Das gilt auch für Straßen und Labels, damit sie auf hochauflösenden Displays, bei kleinen Bildschirmgrößen und bei der Skalierung im Browser gut lesbar sind.

150x150 150x150&scale=2

Ein solches Bild funktioniert auch in Desktop-Browsern gut, wenn es in ein img- oder div-Tag eingefügt und die Höhe und Breite mit CSS festgelegt wird. Der Browser verkleinert das Bild ohne Qualitätsverlust auf die richtige Größe.

Diese Tabelle enthält drei verschiedene Bildanfragen.

  • Die erste ist für ein Bild mit 100x100 ohne angegebenen Skalierungswert. Es wird auf dem Desktop korrekt angezeigt, ist jedoch auf einem Mobilgerät zu klein zum Lesen.
  • Bei der zweiten Bildanforderung wird die Kartengröße verdoppelt. Auf dem Computer passt das CSS in das angegebene img-Element mit der Größe 100 × 100, beim Verkleinern des Bildes werden jedoch Straßen und Labels zu klein. Auf dem Mobilgerät hat das Bild die richtige Größe, aber auch hier sind Straßen und Labels unleserlich.
  • Die dritte Anforderung ist für eine Karte der Größe 100 × 100 mit scale=2. Das Bild wird mit 200 Pixeln Details zurückgegeben. Auf dem Desktop wird es perfekt verkleinert, damit es von der ursprünglichen Anfrage mit der Größe 100 x 100 nicht zu unterscheiden ist, während der mobile Browser von der zusätzlichen Auflösung profitiert, die von der API zurückgegeben wird.
Bildanfragen
Geräte 100x100 200x200 100x100&scale=2
Computer
(mit height="100px" und
width="100px" im Tag
img)
Hohe Auflösung
(simuliert)

Weitere Informationen zur Entwicklung für mobile und hochauflösende Displays finden Sie hier:

Bildformate

Bilder können in verschiedenen gängigen Webgrafikformaten zurückgegeben werden: GIF, JPEG und PNG. Der Parameter format verwendet einen der folgenden Werte:

  • png8 oder png (Standardeinstellung) gibt das 8-Bit-PNG-Format an.
  • png32 gibt das 32-Bit-PNG-Format an.
  • gif gibt das GIF-Format an.
  • jpg gibt das Komprimierungsformat JPEG an.
  • jpg-baseline gibt das nicht progressive Komprimierungsformat JPEG an.

In diesen Beispielen werden Karten im Format gif und png angefragt:

  https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=40.714728,-73.998672&format=gif&zoom=14&size=400x400&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE
  https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=40.714728,-73.998672&format=png&&zoom=14&size=400x400&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

jpg und jpg-baseline bieten in der Regel die kleinstmögliche Bildgröße. Durch die verlustbehaftete Komprimierung kann dies jedoch die Bildqualität beeinträchtigen. gif, png8 und png32 sorgen für eine verlustfreie Komprimierung.

Die meisten JPEG-Bilder sind progressiv. Das bedeutet, dass sie früher ein gröberes Bild laden und die Bildauflösung verfeinern, wenn mehr Daten eingehen. Damit können Bilder auf Webseiten schnell geladen werden. JPEG ist die derzeit am weitesten verbreitete Verwendung. Für einige JPEG-Anwendungen sind jedoch nicht progressive Bilder (Baseline-Bilder) erforderlich. In solchen Fällen sollten Sie das nicht progressive Format jpg-baseline verwenden.

Kartentypen

Die Maps Static API erstellt Karten in verschiedenen Formaten (siehe unten):

  • roadmap (Standardeinstellung) gibt ein Standard-Straßenkartenbild an, wie es normalerweise auf der Google Maps-Website angezeigt wird. Wenn kein maptype-Wert angegeben ist, liefert die Maps Static API standardmäßig roadmap-Kacheln.
  • satellite gibt ein Satellitenbild an.
  • terrain gibt ein Kartenreliefbild mit Gelände und Vegetation an.
  • hybrid gibt eine Mischung aus Satelliten- und Straßenkartenbild an, wobei eine transparente Ebene mit den wichtigsten Straßen und Plätzen über dem Satellitenbild eingeblendet wird.

In diesem Codebeispiel wird der Unterschied zwischen Roadmap- und Geländetypen deutlich.

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=40.714728,-73.998672&zoom=12&size=400x400&maptype=roadmap&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE
https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=40.714728,-73.998672&zoom=12&size=400x400&maptype=terrain&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Manhattan (normale Karte)  Manhattan (Geländekarte)

Für Hybridkarten werden Satellitenbilder und auffällige Straßenkartenfunktionen verwendet, um eine Kombinationskarte zu erstellen. Die folgenden Beispiele zeigen Satelliten- und Hybridkartentypen:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=40.714728,-73.998672&zoom=12&size=400x400&maptype=satellite&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE
https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=40.714728,-73.998672&zoom=12&size=400x400&maptype=hybrid&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Manhattan (Satellitenkarte)  Manhattan (Geländekarte)

Karten mit benutzerdefinierten Stilen

Passen Sie die Darstellung der standardmäßigen Google-Karte an, indem Sie Ihre eigenen Stile anwenden. Weitere Informationen finden Sie im Leitfaden zu Karten mit benutzerdefinierten Stilen.

Markierungen

Der Parameter markers definiert eine oder mehrere Markierungen (Kartenmarkierungen) an mehreren Standorten. Jede in einer einzelnen markers-Deklaration definierte Markierung muss denselben visuellen Stil haben. Wenn Sie Markierungen mit unterschiedlichen Stilen anzeigen möchten, müssen Sie mehrere markers-Parameter mit separaten Stilinformationen angeben.

Der Parameter markers umfasst eine Reihe von Wertzuweisungen (Markierungsdeskriptoren) im folgenden Format:

markers=markerStyles|markerLocation1| markerLocation2|... usw.

Die Gruppe von markerStyles wird am Anfang der markers-Deklaration deklariert und besteht aus null oder mehr Stildeskriptoren, die durch ein Pipe-Zeichen (|) voneinander getrennt sind, gefolgt von mindestens einer Position, die ebenfalls durch ein Pipe-Zeichen (|) voneinander getrennt sind.

Da sowohl die Stil- als auch die Standortinformationen durch einen senkrechten Strich getrennt sind, müssen die Stilinformationen zuerst in den Markierungsbeschreibungen angegeben werden. Sobald im Maps Static API-Server ein Standort im Markierungsdeskriptor erkannt wird, wird angenommen, dass es sich bei allen anderen Markierungsparametern auch um Standorte handelt.

Markierungsstile

Bei den Markierungsstildeskriptoren handelt es sich um eine Reihe von Wertzuweisungen, die durch ein Pipe-Zeichen (|) voneinander getrennt sind. Mit diesem Stildeskriptor werden die visuellen Attribute definiert, die zum Anzeigen der Markierungen in diesem Markierungsdeskriptor verwendet werden sollen. Diese Stildeskriptoren enthalten die folgenden Schlüssel/Wert-Zuweisungen:

  • size: (optional) gibt die Größe der Markierung an. {tiny, mid, small} Wenn der Parameter size nicht festgelegt ist, wird die Markierung in Standardgröße (normal) angezeigt.
  • color: (optional) gibt eine 24-Bit-Farbe (Beispiel: color=0xFFFFCC) oder eine vordefinierte Farbe aus der Gruppe {black, brown, green, purple, yellow, blue, gray, orange, red, white} an.

    Transparenzen (angegeben als hexadezimale 32-Bit-Farbwerte) werden in Markierungen nicht unterstützt, jedoch in Pfaden.

  • label: (optional) gibt ein einzelnes großgeschriebenes alphanumerisches Zeichen aus dem Satz {A–Z, 0–9} an. Die Verwendung von Großbuchstaben ist in dieser API-Version neu. Nur Standardmarkierungen und Markierungen der Größe mid können einen alphanumeric-character-Parameter anzeigen. In den Markierungen tiny und small kann kein alphanumerisches Zeichen angezeigt werden.

Markierungsskalierung

Der Wert scale wird mit der Größe des Markierungsbildes multipliziert, um die tatsächliche Ausgabegröße der Markierung in Pixeln zu erstellen. Der Standardwert für die Skalierung ist 1. Zulässige Werte sind 1, 2 und 4.

Die Pixelgröße für Bilder gilt nach der Skalierung. Wenn die Markierung beispielsweise auf scale:2 gesetzt ist, kann sie größer als die maximale Größe von 4.096 Pixeln sein. Sie muss aber auf weniger als 4.096 Pixel reduziert werden. Verwenden Sie die Markierungsskalierung in Verbindung mit Kartenskalierung, wenn Karten mit höherer Auflösung dargestellt werden.

Markierungspositionen

Jeder Markierungsdeskriptor muss eine oder mehrere Standorte enthalten, die festlegen, wo die Markierung auf der Karte platziert werden soll. Diese Standorte können entweder als Breitengrad/Längengrad-Werte oder als Adressen angegeben werden. Die Positionsangaben werden durch ein Pipe-Zeichen (|) voneinander getrennt.

Hinweis: Wenn Sie Markierungspositionen mit einer Methode angeben, für die Geocoding erforderlich ist, z. B. für Menschen lesbare Adressstrings oder Polylinien, ist die Anfrage auf maximal 15 Markierungen beschränkt. Dieses Limit gilt nur für Markierungspositionen, für die Geocoding erforderlich ist. Für Markierungen mit Breiten- und Längengradkoordinaten wird sie nicht übernommen.

Die Positionsparameter definieren die Markierungsposition auf der Karte. Wenn sich der Standort außerhalb der Karte befindet, wird diese Markierung nicht im konstruierten Bild angezeigt, sofern die Parameter center und zoom angegeben werden. Wenn diese Parameter jedoch nicht angegeben werden, wird vom Maps Static API-Server automatisch ein Bild mit den angegebenen Markierungen erstellt. Weitere Informationen finden Sie unter Implizite Positionierung.

Hier sehen Sie eine Beispielmarkierungsdeklaration. Wir definieren einen Satz von Stilen und drei Positionen:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=Williamsburg,Brooklyn,NY&zoom=13&size=400x400&
markers=color:blue%7Clabel:S%7C11211%7C11206%7C11222&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Drei Postleitzahlbereiche von Brooklyn

Zum Definieren von Markierungen mit unterschiedlichen Stilen müssen mehrere markers-Parameter angegeben werden. Dieser Satz von markers-Parametern definiert drei Markierungen: eine blaue Markierung mit dem Label „S“ bei 62.107733, -145.5419, eine kleine grüne Markierung bei „Delta Junction, AK“ und eine mittelgroße gelbe Markierung mit dem Label „C“ bei „Tok, AK“. Diese Markierungen werden in diesem Beispiel angezeigt:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=63.259591,-144.667969&zoom=6&size=400x400
&markers=color:blue%7Clabel:S%7C62.107733,-145.541936&markers=size:tiny%7Ccolor:green%7CDelta+Junction,AK
&markers=size:mid%7Ccolor:0xFFFF00%7Clabel:C%7CTok,AK"&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Drei Städte in Alaska mit verschiedenen Markern

Benutzerdefinierte Symbole

Statt der Markierungssymbole von Google können Sie auch eigene, benutzerdefinierte Symbole verwenden. Benutzerdefinierte Symbole werden mit dem Deskriptor icon im Parameter markers angegeben. Beispiel:

markers=icon:URLofIcon|markerLocation

Geben Sie das icon mithilfe einer URL an (diese sollte URL-codiert sein). Du kannst URLs verwenden, die durch URL-Kürzungsdienste wie https://goo.gl erstellt wurden. Die meisten URL-Kürzungsdienste haben den Vorteil, dass URLs automatisch codiert werden.

Sie können einen Ankerpunkt für das benutzerdefinierte Symbol angeben. Der Ankerpunkt legt fest, wie das Symbol in Bezug auf die angegebenen markers-Positionen platziert wird. Standardmäßig ist der Ankerpunkt eines benutzerdefinierten Symbols die untere Mitte des Symbolbilds. Mit dem Deskriptor anchor in Verbindung mit icon können Sie einen anderen Ankerpunkt angeben. Legen Sie anchor als x,y-Punkt des Symbols (z. B. 10,5) oder als vordefinierte Ausrichtung mit einem der folgenden Werte fest: top, bottom, left, right, center, topleft, topright, bottomleft oder bottomright. Beispiel:

markers=anchor:bottomright|icon:URLofIcon|markerLocation1|markerLocation2

Sie können bis zu fünf eindeutige benutzerdefinierte Symbole pro Anfrage verwenden. Diese Beschränkung bedeutet jedoch nicht, dass Sie auf nur fünf Standorte auf Ihrer Karte beschränkt sind. Jedes eindeutige Symbol kann mit mehr als einem markers-Standort auf der Karte verwendet werden.

Symbolformat:

  • Symbolbilder können das PNG-, JPEG- oder GIF-Format haben. PNG wird jedoch empfohlen.
  • Die maximale Bildgröße beträgt 4096 Pixel und bei quadratischen Bildern 64 × 64 Pixel.
Beispiele für benutzerdefinierte Symbole

In Beispiel 1 werden benutzerdefinierte Symbole erstellt und mithilfe von Ankerpunkten positioniert.

http://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?&size=600x400&style=visibility:on
&style=feature:water%7Celement:geometry%7Cvisibility:on
&style=feature:landscape%7Celement:geometry%7Cvisibility:on
&markers=anchor:32,10%7Cicon:https://goo.gl/5y3S82%7CCanberra+ACT
&markers=anchor:topleft%7Cicon:http://tinyurl.com/jrhlvu6%7CMelbourne+VIC
&markers=anchor:topright%7Cicon:https://goo.gl/1oTJ9Y%7CSydney+NSW&key=YOUR_API_KEY
&signature=YOUR_SIGNATURE

Drei australische Städte, unterschiedliche benutzerdefinierte Symbole mit Ankern.

In Beispiel 2 werden die gleichen benutzerdefinierten Symbole wie in Beispiel 1 erstellt, die Symbolpositionen werden jedoch nicht mithilfe von Ankern festgelegt. Sie basieren auf dem Standardanker unten in der Mitte.

http://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?&size=600x400&style=visibility:on
&style=feature:water%7Celement:geometry%7Cvisibility:on
&style=feature:landscape%7Celement:geometry%7Cvisibility:on
&markers=icon:https://goo.gl/5y3S82%7CCanberra+ACT
&markers=icon:http://tinyurl.com/jrhlvu6%7CMelbourne+VIC
&markers=icon:https://goo.gl/1oTJ9Y%7CSydney+NSW&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Drei australische Städte, unterschiedliche benutzerdefinierte Symbole mit Standardpositionierung

Maps Static API-Pfade

Der Parameter path definiert eine oder mehrere Standorte, die über einen Pfad verbunden sind, der auf dem Kartenbild eingeblendet wird. Der Parameter path enthält eine Reihe von Wertzuweisungen (Pfaddeskriptoren) im folgenden Format:

path=pathStyles|pathLocation1|pathLocation2|... usw.

Beachten Sie, dass beide Pfadpunkte durch einen senkrechten Strich (|) voneinander getrennt werden. Da sowohl Stilinformationen als auch Punktinformationen durch den senkrechten Strich getrennt werden, müssen die Stilinformationen in jedem Pfaddeskriptor zuerst angegeben werden. Sobald der Maps Static API-Server im Pfaddeskriptor einen Standort findet, wird davon ausgegangen, dass es sich bei allen anderen Pfadparametern um Standorte handelt.

Pfadstile

Die Gruppe der Pfadstildeskriptoren ist eine Reihe von Wertzuweisungen, die durch ein Pipe-Zeichen (|) voneinander getrennt sind. Dieser Stildeskriptor definiert die visuellen Attribute, die beim Anzeigen des Pfads verwendet werden sollen. Diese Stildeskriptoren enthalten die folgenden Schlüssel/Wert-Zuweisungen:

  • weight: (optional) gibt die Stärke des Pfads in Pixeln an. Wenn der Parameter weight nicht festgelegt ist, wird der Pfad in der Standarddicke (5 Pixel) angezeigt.
  • color: (optional) gibt eine Farbe als 24-Bit- (Beispiel: color=0xFFFFCC) oder 32-Bit-Hexadezimalwert (Beispiel: color=0xFFFFCCFF) oder aus dem Satz {black, brown, green, purple, yellow, blue, gray, orange, red, white} an.

    Bei Angabe eines 32-Bit-Hexadezimalwerts geben die letzten zwei Zeichen den 8-Bit-Alphatransparenzwert an. Dieser Wert variiert zwischen 00 (vollständig transparent) und FF (vollständig deckend). Transparenzen werden in Pfaden unterstützt, allerdings nicht für Markierungen.

  • fillcolor: (optional) gibt an, dass der Pfad eine Polygonfläche abgrenzt, und gibt die Füllfarbe an, die als Overlay in diesem Bereich verwendet werden soll. Die folgenden Standorte müssen keine „geschlossene“ Schleife sein. Der Maps Static API-Server verbindet den ersten und den letzten Punkt automatisch. Beachten Sie jedoch, dass jeder Strich außerhalb des gefüllten Bereichs nicht geschlossen ist, sofern Sie nicht denselben Anfangs- und Endpunkt angeben.
  • geodesic: (optional) gibt an, dass der angeforderte Pfad als geodätische Linie interpretiert werden soll, die der Krümmung der Erde folgt. Bei „false“ wird der Pfad als gerade Linie im Bildschirmbereich gerendert. Die Standardeinstellung ist "false".

Beispiele für Pfaddefinitionen:

  • dünne blaue Linie, 50% Deckkraft: path=color:0x0000ff80|weight:1
  • Durchgängige rote Linie: path=color:0xff0000ff|weight:5
  • Dicke weiße Linie: path=color:0xffffffff|weight:10

Diese Pfadformate sind optional. Wenn Standardattribute gewünscht sind, können Sie die Definition der Pfadattribute überspringen. In diesem Fall wird statt des ersten deklarierten Punkts (Standort) das erste „Argument“ des Pfaddeskriptors verwendet.

Pfadpunkte

Zum Zeichnen eines Pfades müssen dem Parameter path auch zwei oder mehr Punkte übergeben werden. Die Maps Static API verbindet dann den Pfad entlang dieser Punkte in der angegebenen Reihenfolge. Jeder pathPoint ist im pathDescriptor angegeben und durch das |-Zeichen getrennt.

Im folgenden Beispiel wird ein blauer Pfad mit einer Standardopazität von 50% vom Union Square bis zum Times Square in New York definiert.

Pfad vom Union Square zum Times Square

Der path-Parameter hat folgende Eigenschaften:

path=color:0x0000ff|weight:5|40.737102,-73.990318|40.749825,-73.987963|40.752946,-73.987384|40.755823,-73.986397

Im folgenden Beispiel wird derselbe Pfad stattdessen mit einer durchgehenden roten Linie und einer Deckkraft von 100% definiert:

Pfad vom Union Square zum Times Square

Der path-Parameter hat folgende Eigenschaften:

path=color:0xff0000ff|weight:5|40.737102,-73.990318|40.749825,-73.987963|40.752946,-73.987384|40.755823,-73.986397

Im nächsten Beispiel wird eine Polygonfläche in Manhattan definiert und eine Reihe von Kreuzungen als Standorte übergeben:

Pfad vom Union Square zum Times Square

Der path-Parameter hat folgende Eigenschaften:

path=color:0x00000000|weight:5|fillcolor:0xFFFF0033|8th+Avenue+%26+34th+St,New+York,NY|\
8th+Avenue+%26+42nd+St,New+York,NY|Park+Ave+%26+42nd+St,New+York,NY,NY|\
Park+Ave+%26+34th+St,New+York,NY,NY

Beachten Sie, dass der Pfad selbst unsichtbar ist und die Polygonfläche eine Deckkraft von 15% hat.

Codierte Polylinien

Anstelle einer Reihe von Standorten können Sie einen Pfad auch als codierte Polylinie mithilfe des Präfixes enc: in der Standortdeklaration von path deklarieren.

Im folgenden Beispiel wird der Verlauf des Alaska Highway von Dawson Creek, BC, bis Delta Junction, AK, mit einer codierten Polylinie dargestellt:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap
?size=400x400&center=59.900503,-135.478011&zoom=4
&path=weight:3%7Ccolor:orange%7Cenc:_fisIp~u%7CU}%7Ca@pytA_~b@hhCyhS~hResU%7C%7Cx@oig@rwg@amUfbjA}f[roaAynd@%7CvXxiAt{ZwdUfbjAewYrqGchH~vXkqnAria@c_o@inc@k{g@i`]o%7CF}vXaj\h`]ovs@?yi_@rcAgtO%7Cj_AyaJren@nzQrst@zuYh`]v%7CGbldEuzd@%7C%7Cx@spD%7CtrAzwP%7Cd_@yiB~vXmlWhdPez\_{Km_`@~re@ew^rcAeu_@zhyByjPrst@ttGren@aeNhoFemKrvdAuvVidPwbVr~j@or@f_z@ftHr{ZlwBrvdAmtHrmT{rOt{Zz}E%7Cc%7C@o%7CLpn~AgfRpxqBfoVz_iAocAhrVjr@rh~@jzKhjp@``NrfQpcHrb^k%7CDh_z@nwB%7Ckb@a{R%7Cyh@uyZ%7CllByuZpzw@wbd@rh~@%7C%7CFhqs@teTztrAupHhyY}t]huf@e%7CFria@o}GfezAkdW%7C}[ocMt_Neq@ren@e~Ika@pgE%7Ci%7CAfiQ%7C`l@uoJrvdAgq@fppAsjGhg`@%7ChQpg{Ai_V%7C%7Cx@mkHhyYsdP%7CxeA~gF%7C}[mv`@t_NitSfjp@c}Mhg`@sbChyYq}e@rwg@atFff}@ghN~zKybk@fl}A}cPftcAite@tmT__Lha@u~DrfQi}MhkSqyWivIumCria@ciO_tHifm@fl}A{rc@fbjAqvg@rrqAcjCf%7Ci@mqJtb^s%7C@fbjA{wDfs`BmvEfqs@umWt_Nwn^pen@qiBr`xAcvMr{Zidg@dtjDkbM%7Cd_@
&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Alaska Highway

Wie bei Standardpfaden können codierte Polylinienpfade auch Polygonflächen abgrenzen, wenn ein fillcolor-Argument an den Parameter path übergeben wird.

Im folgenden Beispiel wird ein polygonaler Bereich für Brooklyn, New York, hervorgehoben:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap
?size=400x400&center=40.653279,-73.959816&zoom=11
&path=fillcolor:0xAA000033%7Ccolor:0xFFFFFF00%7Cenc:}zswFtikbMjJzZ%7CRdPfZ}DxWvBjWpF~IvJnEvBrMvIvUpGtQpFhOQdKpz@bIx{A%7CPfYlvApz@bl@tcAdTpGpVwQtX}i@%7CGen@lCeAda@bjA%60q@v}@rfAbjA%7CEwBpbAd_@he@hDbu@uIzWcWtZoTdImTdIwu@tDaOXw_@fc@st@~VgQ%7C[uPzNtA%60LlEvHiYyLs^nPhCpG}SzCNwHpz@cEvXg@bWdG%60]lL~MdTmEnCwJ[iJhOae@nCm[%60Aq]qE_pAaNiyBuDurAuB }}Ay%60@%7CEKv_@?%7C[qGji@lAhYyH%60@Xiw@tBerAs@q]jHohAYkSmW?aNoaAbR}LnPqNtMtIbRyRuDef@eT_z@mW_Nm%7CB~j@zC~hAyUyJ_U{Z??cPvg@}s@sHsc@_z@cj@kp@YePoNyYyb@_iAyb@gBw^bOokArcA}GwJuzBre@i\tf@sZnd@oElb@hStW{]vv@??kz@~vAcj@zKa%60Atf@uQj_Aee@pU_UrcA
&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Brooklyn, codierte Polylinie mit Signatur

Viewports

Für Bilder kann ein Darstellungsbereich angegeben werden, indem mithilfe des Parameters visible sichtbare Standorte angegeben werden. Mit dem Parameter visible wird der Maps Static API-Dienst angewiesen, eine Karte so zu erstellen, dass die vorhandenen Standorte sichtbar bleiben. Dieser Parameter kann auch mit vorhandenen Markierungen oder Pfaden kombiniert werden, um einen sichtbaren Bereich zu definieren. Wenn Sie einen Darstellungsbereich auf diese Weise definieren, müssen Sie keine exakte Zoomstufe mehr angeben.

Im nächsten Beispiel wird eine Karte angefordert, die auf Boston, Massachusetts, ausgerichtet ist und sowohl das MIT als auch den Harvard Square in Cambridge, Massachusetts, enthält:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?center=Boston,MA
&visible=77+Massachusetts+Ave,Cambridge,MA%7CHarvard+Square,Cambridge,MA&size=512x512&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Karte von Cambridge

Implizite Positionierung der Karte

Normalerweise müssen Sie die URL-Parameter center und zoom angeben, um den Standort und die Zoomstufe der generierten Karte zu definieren. Wenn Sie jedoch die Parameter markers, path oder visible angeben, können Sie stattdessen die Maps Static API die korrekte Mitte und Zoomstufe ermitteln lassen, basierend auf der Auswertung der Position dieser Elemente.

Wenn Sie zwei oder mehr Elemente angeben, ermittelt die Maps Static API die korrekte Mitte und Zoomstufe und bietet großzügige Ränder für die enthaltenen Elemente. In diesem Beispiel wird eine Karte angezeigt, die San Francisco, Oakland und San Jose, CA, enthält:

https://maps.googleapis.com/maps/api/staticmap?size=512x512&maptype=roadmap\
&markers=size:mid%7Ccolor:red%7CSan+Francisco,CA%7COakland,CA%7CSan+Jose,CA&key=YOUR_API_KEY&signature=YOUR_SIGNATURE

Straßenkarte

Größere Bilder

Wenn Sie Bilder mit einer Größe von mehr als 640 × 640 Pixel (oder 1.280 × 1.280 Pixeln mit einem Skalierungswert von 2) benötigen, wenden Sie sich an das Supportteam und geben Sie folgende Informationen an:

  1. Ihr Anwendungsfall und warum Sie große Bilder benötigen
  2. Prüfen Sie, ob Sie andere Google Maps Platform APIs (Maps JavaScript API, Maps Embed API, Maps SDK for Android oder Maps SDK for iOS) verwenden und warum diese nicht Ihren Anforderungen entsprechen.
  3. Screenshots, Entwürfe oder Beispiele für die Verwendung großer Bilder.
  4. Ihre geschätzte monatliche Nutzung für große Bilder.

Wir prüfen Ihre Anfrage auf der Grundlage der von Ihnen angegebenen Informationen und stellen fest, ob Ihr Anwendungsfall den Nutzungsbedingungen der Google Maps Platform entspricht.

Die maximal zulässige Größe beträgt 2048 x 2048 Pixel.

Fehlerbehebung und Support

Weitere Informationen zur Verwendung der Maps Static API finden Sie auf der Supportseite.

Die Maps Static API kann einen Fehler oder eine Warnung ausgeben, wenn etwas schiefgeht. Sie sollten insbesondere nach Warnungen suchen, wenn Sie feststellen, dass auf der Karte etwas fehlt. Außerdem sollten Sie vor dem Starten einer neuen Anwendung auf Warnungen achten. Beachten Sie, dass die Warnungen nicht sofort erkennbar sind, da sie im HTTP-Header enthalten sind. Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung zu Fehlern und Warnungen.