Ausrichtung

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

In diesem Leitfaden wird erläutert, wie Sie einer Anzeigenanfrage Ausrichtungsinformationen zur Verfügung stellen. Laden Sie für ein funktionierendes Beispiel die Android API Demo App herunter.

API-Demo herunterladen

Voraussetzung

Anfragekonfiguration

RequestConfiguration ist ein Objekt, mit dem Targeting-Informationen erfasst und global über eine statische MobileAds-Methode angewendet werden.

Wenn Sie die Anfragekonfiguration aktualisieren möchten, rufen Sie einen Builder aus der vorhandenen Konfiguration ab, führen Sie die gewünschten Aktualisierungen durch und legen Sie sie so fest:

Java

RequestConfiguration requestConfiguration = MobileAds.getRequestConfiguration()
    .toBuilder()
    .build();
MobileAds.setRequestConfiguration(requestConfiguration);

Kotlin

var requestConfiguration = MobileAds.getRequestConfiguration()
  .toBuilder()
  .build()
MobileAds.setRequestConfiguration(requestConfiguration)

Einstellung für Inhalte, die auf Kinder ausgerichtet sind

Im Zusammenhang mit dem US-Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet (Children's Online Privacy Protection Act, COPPA) gibt es eine Einstellung namens „Tag für Inhalte für Kinder“. Durch die Verwendung dieses Tags bestätigen Sie, dass diese Benachrichtigung korrekt ist und Sie berechtigt sind, im Namen des Inhabers der App zu handeln. Der Missbrauch dieser Einstellung kann zur Kündigung Ihres Google-Kontos führen.

Als App-Entwickler können Sie angeben, ob Google Ihre Inhalte bei einer Anzeigenanfrage als auf Kinder ausgerichtet behandeln soll. Wenn Sie angeben, dass Google Ihre Inhalte als auf Kinder ausgerichtet behandeln soll, deaktivieren wir IBA und Remarketing-Anzeigen für diese Anzeigenanfrage.

Die Einstellung kann über RequestConfiguration.Builder.setTagForChildDirectedTreatment(int) mit allen Versionen des Google Play Services SDK verwendet werden:

  • Rufe setTagForChildDirectedTreatment mit TAG_FOR_CHILD_DIRECTED_TREATMENT_TRUE auf, um anzugeben, dass deine Inhalte im Sinne des COPPA als auf Kinder ausgerichtet behandelt werden sollen. Dadurch wird die Übertragung der Android-Werbe-ID (AAID) verhindert.

  • Rufe setTagForChildDirectedTreatment mit TAG_FOR_CHILD_DIRECTED_TREATMENT_FALSE auf, um anzugeben, dass deine Inhalte im Sinne des COPPA nicht als auf Kinder ausgerichtet behandelt werden sollen.

  • Rufe setTagForChildDirectedTreatment mit TAG_FOR_CHILD_DIRECTED_TREATMENT_UNSPECIFIED auf, wenn du in Anzeigenanfragen nicht angeben möchtest, wie deine Inhalte im Hinblick auf COPPA behandelt werden sollen.

Das folgende Beispiel zeigt, dass deine Inhalte im Sinne des COPPA als auf Kinder ausgerichtet behandelt werden sollen:

Java

RequestConfiguration requestConfiguration = MobileAds.getRequestConfiguration()
    .toBuilder()
    .setTagForChildDirectedTreatment(RequestConfiguration.TAG_FOR_CHILD_DIRECTED_TREATMENT_TRUE)
    .build();
MobileAds.setRequestConfiguration(requestConfiguration);

Kotlin

var requestConfiguration = MobileAds.getRequestConfiguration()
  .toBuilder()
  .setTagForChildDirectedTreatment(RequestConfiguration.TAG_FOR_CHILD_DIRECTED_TREATMENT_TRUE)
  .build()
MobileAds.setRequestConfiguration(requestConfiguration)

Sie können Ihre Anzeigenanfragen zur Verarbeitung für minderjährige Nutzer im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) kennzeichnen. Diese Funktion soll die Einhaltung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erleichtern. Unter Umständen gelten für Sie im Rahmen der DSGVO weitere rechtliche Verpflichtungen. Bitte lesen Sie die Leitlinien der Europäischen Union und wenden Sie sich an Ihren Rechtsbeistand. Die Tools von Google wurden entwickelt, um die Einhaltung von Vorschriften zu erleichtern. Sie entlasten keinen bestimmten Publisher von seinen gesetzlichen Verpflichtungen. Weitere Informationen zu den Auswirkungen der DSGVO auf Publisher

Wenn Sie diese Funktion verwenden, wird der Parameter „Tag For Users under the Age of Consent in Europe (TFUA)“ in die Anzeigenanfrage eingefügt. Mit diesem Parameter werden personalisierte Anzeigen, einschließlich Remarketing, für alle Anzeigenanfragen deaktiviert. Außerdem werden an Drittanbieter gerichtete Anfragen deaktiviert, z. B. Tracking-Pixel und Ad-Server eines Drittanbieters.

Wie bei auf Kinder ausgerichteten Einstellungen gibt es in RequestConfiguration.Builder eine Methode, um den TFUA-Parameter festzulegen: setTagForUnderAgeOfConsent(), mit den folgenden Optionen.

  • Rufen Sie setTagForUnderAgeOfConsent() mit TAG_FOR_UNDER_AGE_OF_CONSENT_TRUE auf, um anzugeben, dass die Anzeigenanfrage für Nutzer im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) behandelt werden soll, die das gültige Mindestalter noch nicht erreicht haben. Außerdem wird dadurch die Übertragung der Android-Werbe-ID (AAID) verhindert.

  • Rufen Sie setTagForUnderAgeOfConsent() mit TAG_FOR_UNDER_AGE_OF_CONSENT_FALSE auf, um anzugeben, dass die Anzeigenanfrage nicht für Nutzer im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) behandelt werden soll, die das gültige Mindestalter noch nicht erreicht haben.

  • Rufen Sie setTagForUnderAgeOfConsent() mit TAG_FOR_UNDER_AGE_OF_CONSENT_UNSPECIFIED auf, um anzugeben, dass Sie nicht angegeben haben, ob die Anzeigenanfrage als Verarbeitung für minderjährige Nutzer im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) verwendet werden soll.

Das folgende Beispiel zeigt, dass TFUA in Ihren Anzeigenanfragen enthalten sein soll:

Java

RequestConfiguration requestConfiguration = MobileAds.getRequestConfiguration()
    .toBuilder()
    .setTagForUnderAgeOfConsent(RequestConfiguration.TAG_FOR_UNDER_AGE_OF_CONSENT_TRUE)
    .build();
MobileAds.setRequestConfiguration(requestConfiguration);

Kotlin

var requestConfiguration = MobileAds.getRequestConfiguration()
  .toBuilder()
  .setTagForUnderAgeOfConsent(RequestConfiguration.TAG_FOR_UNDER_AGE_OF_CONSENT_TRUE)
  .build()
MobileAds.setRequestConfiguration(requestConfiguration)

Die Tags zum Aktivieren der Einstellung Für Kinder und setTagForUnderAgeOfConsent() sollten nicht gleichzeitig auf true festgelegt sein. Ist das der Fall, hat die auf Kinder ausgerichtete Einstellung Vorrang.

Filtern von Anzeigeninhalten

In Übereinstimmung mit der Google Play-Richtlinie zu unangemessenen Anzeigen, die verknüpfte Angebote einer Anzeige enthält, müssen alle Anzeigen und die zugehörigen Angebote in der App für die Inhaltseinstufung Ihrer App geeignet sein, auch wenn die Inhalte selbst den Richtlinien von Google Play entsprechen.

Mit Tools wie der maximalen Altersfreigabe für Anzeigeninhalte können Sie den Inhalt der Anzeigen besser steuern. Sie können eine maximale Altersfreigabe festlegen, um die Einhaltung der Plattformrichtlinien zu erleichtern.

Apps können mit der Methode setMaxAdContentRating eine höchste Altersfreigabe für Anzeigeninhalte festlegen. AdMob-Anzeigen, die zurückgegeben werden, wenn das konfiguriert ist, haben eine Altersfreigabe auf oder unter dieser Ebene. Die möglichen Werte für dieses Netzwerk extra basieren auf Klassifizierungen für digitalen Content und müssen einer der folgenden Strings sein:

  • MAX_AD_CONTENT_RATING_G
  • MAX_AD_CONTENT_RATING_PG
  • MAX_AD_CONTENT_RATING_T
  • MAX_AD_CONTENT_RATING_MA

Mit dem folgenden Code wird ein RequestConfiguration-Objekt konfiguriert, das angibt, dass der zurückgegebene Anzeigeninhalt der Kennzeichnung eines digitalen Inhaltslabels entsprechen soll, das nicht höher als G ist:

Java

RequestConfiguration requestConfiguration = MobileAds.getRequestConfiguration()
    .toBuilder()
    .setMaxAdContentRating(RequestConfiguration.MAX_AD_CONTENT_RATING_G)
    .build();
MobileAds.setRequestConfiguration(requestConfiguration);

Kotlin

var requestConfiguration = MobileAds.getRequestConfiguration()
  .toBuilder()
  .setMaxAdContentRating(RequestConfiguration.MAX_AD_CONTENT_RATING_G)
  .build()
MobileAds.setRequestConfiguration(requestConfiguration)

Mehr zu folgenden Themen:

Anzeigenanfrage

Das Objekt AdRequest erfasst Targeting-Informationen, die mit einer Anzeigenanfrage gesendet werden.

Eine Implementierung der Anzeigenausrichtung in der Android API Demo App finden Sie im Beispiel für die Anzeigenausrichtung.