Richtlinien für das Places SDK for iOS

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

In diesem Dokument werden die Anforderungen aufgeführt, die für alle Anwendungen gelten, die mit dem Places SDK for iOS entwickelt wurden. Dazu gehört auch der Place Autocomplete-Dienst, der Teil dieser API ist. Allgemeine Informationen für Google Maps-Entwickler finden Sie in den Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform.

Bereitstellen der Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie

Wenn Sie eine Places SDK for iOS-App entwickeln, müssen Sie zusammen mit Ihrer App die Nutzungsbedingungen und eine Datenschutzerklärung zur Verfügung stellen, die den in Ihrer Vereinbarung mit Google festgelegten Richtlinien entsprechen:

  • Die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung müssen öffentlich verfügbar sein.
  • Sie müssen in den Nutzungsbedingungen Ihrer Anwendung explizit darauf hinweisen, dass Nutzer durch die Verwendung Ihrer Anwendung an die Nutzungsbedingungen von Google gebunden sind.
  • Sie müssen Ihre Nutzer in Ihrer Datenschutzerklärung darüber informieren, dass Sie die Google Maps APIs verwenden, und sie durch Verweis in die Datenschutzerklärung von Google aufnehmen.

Der empfohlene Ort zur Bereitstellung Ihrer Nutzungsbedingungen und Ihrer Datenschutzerklärung hängt von der Plattform Ihrer Anwendung ab.

Mobile Apps

Wenn Sie eine mobile App entwickeln, sollten Sie auf der Downloadseite Ihrer App und im Menü für Anwendungseinstellungen einen Link zu den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung angeben.

Webanwendungen

Wenn du eine Webanwendung entwickelst, solltest du einen Link zu den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung in der Fußzeile deiner Website angeben.

Prefetching, Caching oder Speicherung von Inhalten

Anwendungen, die das Places SDK for iOS verwenden, unterliegen den Bedingungen Ihrer Vereinbarung mit Google. Gemäß den Bedingungen Ihrer Vereinbarung dürfen Sie Inhalte nur unter den in den Nutzungsbedingungen genannten Bedingungen abrufen, indexieren, speichern oder im Cache speichern.

Ergebnisse des Places SDK for iOS anzeigen

Sie können das Places SDK for iOS-Ergebnis auf einer Google Maps-Karte oder ohne Karte anzeigen. Wenn Ergebnisse für das Places SDK for iOS auf einer Karte angezeigt werden sollen, müssen sie auf einer Google Maps-Karte angezeigt werden. Das Places SDK for iOS darf nicht auf Karten verwendet werden, bei denen es sich nicht um eine Google-Karte handelt.

Wenn Ihre Anwendung Daten auf einer Google-Karte anzeigt, wird das Google-Logo eingefügt und darf nicht geändert werden. Anwendungen, die Google-Daten auf demselben Bildschirm wie eine Google-Karte anzeigen, sind nicht dazu verpflichtet, Google weitere Quellenangaben zu machen.

Wenn die App Daten auf einer Seite oder in einer Ansicht anzeigt, die nicht auch eine Google-Karte anzeigt, muss mit diesen Daten ein Google-Logo angezeigt werden. Wenn deine Anwendung beispielsweise Google-Daten auf einem Tab und eine Google Maps-Karte mit diesen Daten auf einem anderen Tab anzeigt, muss der erste Tab das Google-Logo enthalten. Wenn deine Anwendung Suchfelder mit oder ohne automatische Vervollständigung verwendet, muss das Logo inline angezeigt werden.

Das Google-Logo muss in der unteren linken Ecke der Karte platziert werden. Die Attributionsinformationen befinden sich in der unteren rechten Ecke. Beide müssen auf der Karte als Ganzes dargestellt werden, nicht jedoch unter der Karte oder an einer anderen Stelle innerhalb der App. Das folgende Kartenbeispiel zeigt das Google-Logo unten links auf der Karte und die Attribution rechts unten auf der Karte.

Die folgende ZIP-Datei enthält das Google-Logo in den richtigen Größen für Desktop-, Android- und iOS-Anwendungen. Diese Logos dürfen weder in der Größe noch anderweitig verändert werden.

Herunterladen: google_logo.zip

Ändern Sie die Attribution nicht. Die Attributionsinformationen dürfen nicht entfernt, unkenntlich gemacht oder zugeschnitten werden. Sie können Google-Logos nicht inline verwenden, z. B. „Diese Karten stammen von [Google_logo]"“.

Halten Sie die Attribution möglichst nah. Wenn du Screenshots von Google-Bildern außerhalb von direkten Einbettungen verwendest, füge die Standardattribution hinzu, wie sie im Bild erscheint. Bei Bedarf kannst du den Stil und die Platzierung des Attributionstexts anpassen, solange er sich in unmittelbarer Nähe zum Inhalt befindet und für den durchschnittlichen Zuschauer gut lesbar ist. Sie dürfen die Quellenangaben nicht aus dem Inhalt, beispielsweise zum Ende des Buchs, aus den Quellenangaben Ihrer Dateien oder Sendungen oder aus der Fußzeile Ihrer Website entfernen.

Geben Sie Datendrittanbieter an. Einige der Daten und Bilder in unseren Kartierungsprodukten stammen von anderen Anbietern als Google. Wenn Sie solche Bilder verwenden, muss der Name Ihrer Attribution den Namen „Google“ und die betreffenden Datenanbieter enthalten, z. B. „Google Maps, Maxar Technologies“. Bei Datenquellen von Drittanbietern wird nur die Namensnennung von „Google“ oder dem Google-Logo als Namensnennung empfohlen.

Wenn Sie die Google Maps Platform auf einem Gerät verwenden, auf dem die Attributionsanzeige nicht praktikabel ist, wenden Sie sich an das Google-Vertriebsteam, um für Ihren Anwendungsfall geeignete Lizenzen zu besprechen.

Sonstige Attributionsanforderungen

Zuordnungen zu Drittanbietern enthalten Inhalte und Links, die Sie dem Nutzer in dem Format anzeigen müssen, in dem sie zur Verfügung gestellt werden. Google empfiehlt, dass diese Informationen in der App unter den Ortsdetails angezeigt werden.

Die von der API zurückgegebenen Drittanbieter-Attributionen enthalten nicht die Google-Attribution. Sie müssen diese Attribution selbst einfügen, wie unter Google-Logo und Quellenangaben anzeigen beschrieben.

Folgen Sie dieser Anleitung, um Zuordnungen von Drittanbietern für einen einzelnen Ort oder eine Sammlung von Orten abzurufen.

Zuordnungen für einen einzelnen Ort abrufen

Wenn Sie einen Ort durch Abrufen eines Orts nach ID abrufen, können Sie die Zuordnungen für diesen Ort aus der Property attributions in GMSPlace abrufen.

attributions werden als NSAttributedString-Objekt bereitgestellt.

Zuordnungen für eine Auflistung von Orten abrufen

Wenn in deiner App Informationen angezeigt werden, die durch Anfordern des aktuellen Orts des Geräts abgerufen wurden, müssen für die angezeigten Ortsangaben Quellenangaben von Dritten angezeigt werden. Sie können die Zuordnungen für alle in der Anfrage abgerufenen Orte aus der Property attributions in GMSPlaceLikelihoodList abrufen.

attributions werden als NSAttributedString-Objekt bereitgestellt, auf das Sie auf dieselbe Weise zugreifen und es anzeigen können, wie die attributions an einem Ort, wie oben beschrieben.

Zuordnungen für ein Foto anzeigen

Wenn in deiner App Fotos angezeigt werden, musst du für jedes Foto, das sie enthält, Quellenangaben machen. Um Quellenangaben für ein Foto zu erhalten, rufen Sie GMSPlacePhotoMetadata.attributions auf. Dieses Attribut ist NSAttributedString oder nil, wenn keine Attributionen vorhanden sind.

Swift

GMSPlacesClient.sharedClient().lookUpPhotosForPlaceID(placeID) { (photos, error) -> Void in
  if let error = error {
    // TODO: handle the error.
    print("Error: \(error.description)")
  } else {
    // Get attribution for the first photo in the list.
    if let photo = photos?.results.first {
      let attributions = photo.attributions
    }
  }
}
    

Objective-C

[[GMSPlacesClient sharedClient]
    lookUpPhotosForPlaceID:placeID
                  callback:^(GMSPlacePhotoMetadataList *_Nullable photos,
                             NSError *_Nullable error) {
                    if (error) {
                      // TODO: handle the error.
                      NSLog(@"Error: %@", [error description]);
                    } else {
                      // Get attribution for the first photo in the list.
                      if (photos.results.count > 0) {
                        GMSPlacePhotoMetadata *photo = photos.results.firstObject;
                        NSAttributedString *attributions = photo.attributions;
                      }
                    }
                  }];
    

Zuordnungen für Inhalte Dritter anzeigen

Zuordnungen zu Drittanbietern werden als NSAttributedString-Objekte bereitgestellt, die Inhalte und Links enthalten, die Sie aufbewahren und für den Nutzer anzeigen müssen.

Die empfohlene Methode zum Anzeigen der Quellenangaben ist ein UITextView, da Links in den Quellenangaben funktionieren müssen. Damit Links funktionieren, musst du einen Bevollmächtigten für UITextView festlegen und die Methode shouldInteractWithURL von UITextViewDelegate so festlegen, dass YES zurückgegeben wird.

Swift

...
  self.attributionTextView.delegate = self
...

// MARK: - UITextViewDelegate

func textView(textView: UITextView, shouldInteractWithURL URL: NSURL,
  inRange characterRange: NSRange) -> Bool {
  // Make links clickable.
  return true
}
    

Objective-C

...
  self.attributionTextView.delegate = self;
...

#pragma mark - UITextViewDelegate

- (BOOL)textView:(UITextView *)textView
    shouldInteractWithURL:(NSURL *)url
                  inRange:(NSRange)characterRange {
  // Make links clickable.
  return YES;
}
    

Beispiel einer Zuordnung für Inhalte Dritter

Eine Drittanbieterzuordnung besteht normalerweise aus Text mit einem Link. Beispiel:

Einträge nach Beispielunternehmen

Im Beispiel oben ist der Textbereich Beispielunternehmen von einem NSLink-Attribut abgedeckt.

Die Orts-ID, mit der ein Ort eindeutig identifiziert wird, ist von der Caching-Einschränkung ausgenommen. Sie können die entsprechenden Werte also unbegrenzt speichern. Die Place ID wird im Feld place_id der Antworten des Places SDK for iOS zurückgegeben.

Stilrichtlinien für die Google Attribution

Nachfolgend finden Sie die Stilrichtlinien für Google-Attributionen in CSS und HTML, wenn Sie das herunterladbare Google-Logo nicht verwenden können.

Mindestabstand

Der Mindestabstand rund um das Logo mit Claim sollte größer oder gleich der Höhe von „G“ in Google sein.

Der Abstand zwischen dem Text für die Namensnennung und dem Google-Logo sollte halb so groß wie „&“ sein.

Lesbarkeit

Die Verfasserzeile sollte immer klar lesbar sein und in der richtigen Farbvariante für den jeweiligen Hintergrund erscheinen. Achten Sie darauf, immer einen ausreichenden Kontrast für die ausgewählte Logovariation zu bieten.

Farbe

Verwende für „Material Material Gray 700“ einen weißen oder hellen Hintergrund mit einem maximalen Schwarzanteil von 0 bis 40 %.

Google
#5F6368
RGB 95 99 104
HSL 213 5 39
HSB 213 9 41

Verwende auf dunkleren Hintergründen und bei Fotografie- und Nicht-beschäftigt-Mustern weißen Text für Verfasserzeile und Zuordnung.

Google
#FFFFFF
RGB 255 255 255
HSL 0 0 100
HSB 0 0 100

Schriftart

Verwenden Sie die Schriftart Roboto.

Beispiel-CSS

Wenn das folgende CSS auf den Text „Google“ angewendet wird, wird „Google“ mit der entsprechenden Schriftart, Farbe und den Abständen vor weißem oder hellem Hintergrund gerendert.

font-family: Roboto;
font-style: normal;
font-weight: 500;
font-size: 16px;
line-height: 16px;
padding: 16px;
letter-spacing: 0.0575em; /* 0.69px */
color: #5F6368;