Änderungsprotokoll der Google Analytics Management API

Wir aktualisieren die Google Analytics Management API regelmäßig, um neue Funktionen bereitzustellen und Fehler zu beheben, die in früheren Versionen festgestellt wurden. In den meisten Fällen sind diese Änderungen für API-Entwickler transparent. Gelegentlich müssen wir jedoch Änderungen vornehmen, die Entwickler dazu veranlassen, ihre vorhandenen Anwendungen zu ändern.

Auf dieser Seite werden alle an der Google Analytics Management API vorgenommenen Änderungen dokumentiert, die sich auf Ihre Anwendung auswirken könnten. Wir empfehlen API-Entwicklern, diese Liste regelmäßig auf neue Ankündigungen zu prüfen. Sie können Änderungen auch über die unten im Abschnitt Abonnieren aufgeführten Feeds abonnieren.

Zugehörige Änderungsprotokolle abonnieren

Umfasst alle Sammlungs-, Konfigurations- und Berichterstellungs-APIs.

Umfasst Management API und Provisioning API.

Einstellungen für die Aufbewahrung von Nutzerdaten in der Management API

Es ist jetzt möglich, die Einstellungen für die Aufbewahrung von Nutzerdaten programmatisch zu konfigurieren, indem Sie der WebProperty-Ressource die neuen Felder „dataRetentionTtl“ und „dataRetentionResetOnNewActivity“ hinzufügen.

Schreibvorgänge in der Management API

Für Schreibvorgänge in der Management API (z.B. Erstellen, Aktualisieren, Löschen, Patchen) für Web-Property-, Datenansichts- (Profil-) und Zielvorhabenressourcen müssen nicht mehr auf die Zulassungsliste gesetzt werden. Das standardmäßige Tageslimit für alle Schreibvorgänge in der Management API beträgt 50 Schreibvorgänge pro Tag. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Limits und Kontingente.

Benutzerdefinierte Messwerte

Dies ist eine Version zur Fehlerkorrektur. Sie behebt das Problem, dass das Erstellen eines benutzerdefinierten Messwerts vom Typ TIME fehlgeschlagen ist, wenn min_value nicht festgelegt wurde. Bei Anfragen ohne min_value wird jetzt ein benutzerdefinierter Messwert mit dem Standard-min_value von 0 erstellt.

Währungen

Dies ist eine Version zur Fehlerkorrektur. Sie behebt ein Problem, bei dem bestimmte Währungen in der Analytics-Weboberfläche, aber nicht API unterstützt wurden. In dieser Version werden folgende Währungen unterstützt:

  • UAH, AED, BOB, CLP, COP, EGP, HRK, ILS, MAD, MYR, PEN, PKR, RON, RSD, SAR, SGD, VEF, LVL

Weitere Informationen finden Sie in der Referenz zu Ansichten (Profilen). – Währungsreferenz

Gesamtdatenberichte

Für die API für Gesamtdatenberichte gilt kein Limit von 100 Berichten pro Tag mehr. Die API verwendet dasselbe Tokensystem pro Property und Tag wie beim Erstellen eines Gesamtdatenberichts über die Weboberfläche.

Gesamtdatenberichte

Auf Gesamtdatenberichte, auf die der aktuelle Nutzer nicht zugreifen kann, wird in der Management API-Antwortnachricht kein Downloadlink mehr angezeigt. Dieses Verhalten entspricht jetzt der Funktionalität des UI-Dashboards, bei der nur Inhaber von Berichten den Downloadlink für das generierte Dokument sehen können.

Aufrufe (Profile)

In diesem Release wird die Property botFilteringEnabled der Ressource „Datenansicht“ (Profil) hinzugefügt. Diese Property gibt an, ob die Bot-Filterung für eine Datenansicht (ein Profil) aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zu Ansichten (Profile).

Gesamtdatenberichte

In dieser Version wurde die Methode delete zu Gesamtdatenberichten hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie in der Referenzdokumentation zum Löschen von Gesamtdatenberichten.

Segmente

Dies ist eine Version zur Fehlerkorrektur. In dieser Version wurde ein Problem behoben, durch das Segmente mit Währungswerten in der Definition beim Aufrufen der Methode für die Segmentliste nicht korrekt angezeigt wurden.

Segmente

Dies ist eine Version zur Fehlerkorrektur. In dieser Version wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass Nutzer mit privaten Segmenten, die an mehrere Ansichten (Profile) angepinnt waren, beim Aufrufen der Methode für die Segmentliste die Fehlermeldung 500 erhalten.

Batching

In dieser Version wurde neben der allgemeinen Unterstützung für Stapelanfragen eine spezielle Unterstützung für die User Permissions API hinzugefügt. Die gleichzeitige Abfrage von Nutzerberechtigungen führt zu erheblichen Leistungssteigerungen und reduzierter Kontingentnutzung.

Aufrufe (Profile)

In dieser Version wird die Eigenschaft currency für die Ansicht (Profil) standardmäßig auf USD gesetzt, wenn sie nicht während eines insert-Vorgangs festgelegt wurde. Außerdem geben get- und list-Vorgänge USD für Datenansichten (Profile) zurück, die zuvor ohne die Property currency erstellt wurden.

Filter

In diesem Release wurden die eingestellten Filterfelder IS_MOBILE und IS_TABLET endgültig entfernt. Diese sollten durch DEVICE_CATEGORY=mobile und DEVICE_CATEGORY=tablet ersetzt werden. Bei Eingabe-, Aktualisierungs- und Patchanfragen, bei denen die Filterfelder auf die Verwendung von IS_MOBILE und IS_TABLET festgelegt sind, wird ein Fehler zurückgegeben.

Filter

In diesem Release wird die Verwendung einer benutzerdefinierten Dimension für ein Filterfeld unterstützt. Dazu wird allen Abschnitten mit Filterdetails die Eigenschaft fieldIndex hinzugefügt. Beispielsweise ist es jetzt möglich, den Filterausdruck mit "field": "CUSTOM_DIMENSION" und "fieldIndex": "1" so festzulegen, dass der Filter auf die erste benutzerdefinierte Dimension angewendet wird.

Tore

In dieser Version wird außerdem ein Problem behoben, wenn das Erstellen eines Ziels mit "comparisonValue": "0" fehlgeschlagen ist.

Mit diesem Release wird die Ressource dailyUpload endgültig eingestellt und entfernt. Die Ressource dailyUpload wurde am 20. Juni 2014 offiziell eingestellt. Alle Kostendatenimporte sollten nun über die Upload-Ressource erfolgen.

Mit dieser Version werden der Management API zwei neue Sammlungen hinzugefügt: benutzerdefinierte Dimensionen und benutzerdefinierte Messwerte.

Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte

Mit der Management API können jetzt benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte erstellt, aufgelistet, abgerufen, gepatcht und aktualisiert werden.

Die Antwort der Methode list für alle Sammlungen enthält jetzt eine leere Liste für die Eigenschaft items, wenn die Sammlung keine Ressourcen enthält. Bisher wurde das Attribut items in der Antwort weggelassen. Ausführliche Informationen zu Abfragen und Antworten für Google Analytics-Konfigurationsdaten finden Sie in der API-Referenz.

Fehlerkorrekturen

Mit dieser Version wird ein neuer Bereich für die Google Analytics Management API eingeführt. - analytics.manage.users.readonly - Nutzerberechtigungen für Google Analytics abrufen.

Das neue Feld DEVICE_CATEGORY filters wurde hinzugefügt. IS_MOBILE und IS_TABLET wurden verworfen. Verwende DEVICE_CATEGORY=mobile und DEVICE_CATEGORY=tablet.

Die Ressource Datenansicht (Profil) enthält jetzt eine enhancedECommerceTracking-Property, die angibt, ob erweiterte E-Commerce-Berichte aktiviert (true) oder deaktiviert (false) sind.

Dieser Release umfasst neue Datenimporttypen und die Einstellung der Ressource dailyUpload.

Datenimport

Im Entwicklerleitfaden zum Datenimport erfahren Sie, wie Sie mit der Management API Daten in Ihr Google Analytics-Konto importieren.

Uploads

  • Die Ressource upload unterstützt jetzt die folgenden Uploadtypen:
    • Kampagnendaten
    • Inhaltsdaten
    • Kostendaten
    • Produktdaten
    • Daten zu Erstattungen
    • Nutzerdaten
  • Für die Ressource upload wurde eine neue Methode migrateDataImport zur Migration vorhandener Kostendaten customDataSources verwendet.

Einstellung von täglichen Uploads

  • Die Ressource dailyUpload wurde eingestellt. Im Migrationsleitfaden finden Sie weitere Informationen zur Migration zur Verwendung der Datenimportfunktion.
  • Die Ressource dailyUpload funktioniert noch sechs weitere Monate. Danach werden alle verbleibenden customDataSources, bei denen die Property uploadType auf analytics#dailyUploads gesetzt ist, automatisch migriert und funktioniert nur noch mit der Ressource upload.
  • Aktuelle Nutzer der dailyUpload-Ressource sollten so schnell wie möglich ihren Code aktualisieren und zur Upload-Ressource migrieren.

In dieser Version wurden zwei neue Konfigurations-APIs hinzugefügt.

  • Mit AdWords-Verknüpfungen in der Verwaltungs-API können Sie Verknüpfungen zwischen Google AdWords-Konten und Google Analytics-Properties erstellen, auflisten, abrufen, aktualisieren, patchen und löschen sowie verwalten, welche Datenansichten (Profile) mit AdWords-Daten verknüpft werden.

Filter

Gesamtdatenberichte: Management API

Der Management API wird eine neue Ressource mit dem Namen Gesamtdatenberichte hinzugefügt. Gesamtdatenberichte sind Google Analytics-Berichte, die auf Basis von Gesamtdatenberichten generiert wurden.Gesamtdatenberichte stehen derzeit nur Nutzern von GA-Premium-Nutzern zur Verfügung. 

Segmente: Management API Version 2.4 und Version 3.0

An der Segmentsammlung wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Nutzer- und Sequenzsegmente werden jetzt in der API unterstützt.
  • Die Sammlung "Segmente" gibt jetzt alle integrierten und benutzerdefinierten Segmente auf Sitzungsebene und Nutzerebene zurück.
  • Für die definition-Property für Segmente wird jetzt die neue Segmentsyntax verwendet. Dazu gehören auch Definitionen für vorhandene Segmente auf Sitzungsebene. Diese werden von „definition: ""“ zu „definition: "sessions::condition::"“ geändert.
  • Der Ressource Segment wurde eine neue type-Property hinzugefügt, die angibt, ob ein Segment CUSTOM (von einem Nutzer in der Weboberfläche erstellt) oder BUILT_IN (von Google Analytics bereitgestellt) ist.

Tests

Die folgenden AdSense-Messwerte können jetzt als Optimierungsziele verwendet werden:

  • ga:adsenseAdsClicks: Gibt an, wie oft auf AdSense-Anzeigen auf Ihrer Website geklickt wurde.
  • ga:adsenseAdsViewed: Die Anzahl der angesehenen AdSense-Anzeigen. In einem Anzeigenblock können mehrere Anzeigen erscheinen.
  • ga:adsenseRevenue: Der Gesamtumsatz aus AdSense-Anzeigen.

Neue Sammlung „Kontozusammenfassungen“

  • Die Sammlung AccountSummaries wurde der Management API hinzugefügt. Er enthält eine Zusammenfassung der Informationen zu allen Konten, Properties und Datenansichten, auf die ein autorisierter Nutzer in einer einzigen und schnellen Anfrage zugreifen kann. Weitere Informationen finden Sie im Entwicklerleitfaden zu Kontozusammenfassungen.

Aufgrund der Einstellung der Dimensionen ga:isMobile und ga:isTablet wurden an Standardsegmenten folgende Änderungen vorgenommen:

  • Das Segment gaid::-11 wurde von Zugriffe über Mobilgeräte in Zugriffe über Mobiltelefone und Tablets umbenannt. Die Definition für dieses Segment wurde von ga:isMobile==Yes zu ga:deviceCategory==mobile,ga:deviceCategory==tablet geändert. Beachten Sie, dass in ga:isMobile Zugriffe über Tablets eingeschlossen sind, was in der neuen Definition widergespiegelt wird. Wenn Sie nur Zugriffe über Mobilgeräte ohne Tablets abrufen möchten, wechseln Sie zum neuen Segment Zugriffe über Mobilgeräte (gaid::-14).
  • Die Definition des Segments gaid::-13 wurde von ga:isTablet==Yes zu ga:deviceCategory==tablet geändert. Dieser Wert stellt weiterhin den Traffic über Tablets dar.
  • Segment "gaid::-14" wurde hinzugefügt. Der Name des Segments lautet Zugriffe über Mobilgeräte und die Definition lautet ga:deviceCategory==mobile.

Fehlerkorrekturen:

  • Fehler bei den Zeitzoneninformationen für Datenansichten (Profile) wurden behoben. Details: Vor dieser Korrektur wurden in bestimmten Fällen bei der Listenansicht (Profile) in der Management API falsche Zeitzoneninformationen für eine Datenansicht (Profil) zurückgegeben. Die Zeitzoneninformationen für Datenansichten (Profile) stimmen jetzt mit denen überein, die auf der Verwaltungsoberfläche von Google Analytics festgelegt sind.

In dieser Version werden Schreibvorgänge für Web-Property-, Datenansichts- (Profil-) und Zielvorhabenressourcen sowie drei neue Ressourcen eingeführt, mit denen die Verwaltung von Nutzerberechtigungen ermöglicht wird.

APIs für Kontoeinrichtung und -konfiguration

  • Datenansichten (Profile) können jetzt erstellt, aktualisiert, gepatcht und gelöscht werden. Weitere Informationen zu den neuen Methoden finden Sie in der Referenz zur Datenansicht (Profile).
  • Web-Propertys und -Ziele können nun erstellt, aktualisiert und gepatcht werden. Weitere Informationen zu den neuen Methoden finden Sie in der Referenz zu Web-Properties und der Referenz zu Zielvorhaben.
  • Eine einzelne Web-Property, eine einzelne Datenansicht (ein Profil) oder ein einzelnes Ziel kann jetzt mit der Methode get angefordert werden.
  • Diese Funktionen sind derzeit als Entwicklervorschau in einer eingeschränkten Betaversion verfügbar. Wenn Sie sich registrieren möchten, fordern Sie Zugriff auf die Betaversion an.

Nutzerberechtigungen in der Management API

  • Mit der neuen Ressource accountUserLinks können Kontoberechtigungen für Nutzer verwaltet werden.
  • Mit der neuen Ressource webpropertyUserLinks können Property-Berechtigungen für Nutzer verwaltet werden.
  • Die neue Ressource profileUserLinks ermöglicht die Verwaltung von Anzeige- bzw. Profilberechtigungen für Nutzer.
  • Berechtigungen für autorisierte Nutzer sind jetzt über die Ressourcen Konto, Web-Property und Datenansicht (Profil) verfügbar.
  • Es wurde ein neuer Bereich eingeführt, der für die Verwaltung von Nutzerberechtigungen erforderlich ist. https://www.googleapis.com/auth/analytics.manage.users.
  • Weitere Informationen finden Sie im Entwicklerhandbuch für Nutzerberechtigungen.

Im Rahmen der Einführung der neuen Segmente werden die folgenden Änderungen an der Sammlung von Segmenten eingeführt:

  • Alle Segment-IDs werden von positiven Ganzzahlen in alphanumerische Strings geändert. Wenn Sie die Segment-IDs von Nutzern gespeichert haben, sollten Sie diese auf die neuen IDs aktualisieren.
  • In der Sammlung „Segmente“ werden nur die vorhandenen Segmente auf Besuchsebene zurückgegeben. Die neuen Besucher-, Kohorten- und Sequenzsegmente werden derzeit in der API nicht unterstützt.
  • Von der Sammlung „Segmente“ werden weiterhin die vorhandenen Standardsegmente mit denselben negativen numerischen IDs zurückgegeben. Die neuen Standardsegmente werden derzeit jedoch nicht unterstützt.

In diesem Release werden der Web-Property-Ressource zwei neue Properties hinzugefügt:

  • profileCount: gibt die Profilanzahl für eine Property zurück. Auf diese Weise können Sie Eigenschaften filtern, die kein Profil haben (d.h. profileCount = 0).
  • industryVertical: gibt die Branche/Kategorie zurück, die für eine Property ausgewählt wurde.

Fehlerkorrekturen:

  • Die Eigenschaft eCommerceTracking der Profilressource entspricht jetzt den E-Commerce-Einstellungen im Verwaltungsbereich der Weboberfläche. Gibt true zurück, wenn E-Commerce-Tracking aktiviert ist, andernfalls false.
  • Die Web-Property-Ressource enthält jetzt eine level-Property, die angibt, ob die Web-Property PREMIUM oder STANDARD ist.
  • Der Management API Version 3 wurde ein neuer Endpunkt hinzugefügt, um auf Testressourcen zuzugreifen und diese zu ändern.
  • Die Profilressource enthält jetzt eine type-Eigenschaft, mit der angegeben wird, ob ein Profil für eine Website oder App konfiguriert ist. Die beiden möglichen Werte sind WEB oder APP.

In diesem Release werden hilfreiche Fehlerantworten zur Management API hinzugefügt.

  • Neue Fehlercodes, Ursachen und Beschreibungen wurden dem Text der API-Fehlerantworten hinzugefügt. Alle Codes sind für die Versionen Version 2.4 und Version 3.0 der Management API dokumentiert.

In dieser Version werden Daten hinzugefügt, vorhandene Funktionen geändert und ein Fehler behoben.

Neue Daten

  • Die Sammlung „Erweiterte Segmente“ enthält jetzt das Feld segmentId, das im Parameter segment der Datenexport API verwendet werden kann.

Änderungen

  • Der Datentyp für max-results wurde zu integer geändert.

  • Der Standard- und Höchstwert für max-results wurde in 1.000 geändert.

Fehlerkorrekturen

  • Konten, Web-Propertys und Profile für Tests mit dem Google Website-Optimierungstool sind nicht mehr in den entsprechenden Sammlungen enthalten.

In dieser Version werden zwei neue Versionen der API mit vielen neuen Funktionen hinzugefügt und die alte Version wird verworfen. Die Änderungen wirken sich darauf aus, wie Sie Daten von der API anfordern und verarbeiten.

Version 3.0

  • Dies ist die neueste Hauptversion unserer API und nicht abwärtskompatibel. Die gesamte künftige Entwicklung der API erfolgt auf dieser Version.

  • Neue Daten

    • Vollständige Darstellung der Zielvorhaben vom Typ „Ereignis“
    • Eine interne Web-Property-ID, mit der ein Deeplink zur Google Analytics-Benutzeroberfläche erstellt werden kann
    • Profilkonfigurationen für die Standardseiten- und Websitesuchanfrageparameter
  • Änderungen

Version 2.4

  • Dies ist ein Upgrade einer Nebenversion, die mit der vorhandenen Version 2.3 größtenteils abwärtskompatibel ist.

  • Änderungen

    • Eine neue Kontingentrichtlinie
    • Einbindung in die Google APIs-Konsole zur Verwaltung des API-Zugriffs und zum Anfordern eines höheren Kontingents
    • Bestehende Autorisierungsmechanismen und OAuth 2.0 werden weiterhin unterstützt.
    • Neue URL für Anfragen: https://www.googleapis.com/analytics/v2.4/management/…
    • Antworten nur in XML
    • Keine Unterstützung für die Google Data JavaScript-Clientbibliothek
    • XML-Ausgabe entspricht Version 2.3, sodass die anderen vorhandenen Google Data-Clientbibliotheken weiterhin funktionieren.

Einstellung

  • Die alte Version 2.3 der Management API wird eingestellt. Sie funktioniert noch zwei Monate lang. Anschließend erhalten alle Anfragen in Version 2.3 eine Antwort von Version 2.4.

Dies ist die Betaversion der Google Analytics Management API.

Neue Feeds

Aktualisierte Clientbibliotheken

  • Die Management API wird in derselben Bibliothek veröffentlicht wie die Google Analytics-API für den Datenexport. Sowohl die Java- als auch die JavaScript-Bibliotheken für Google-Daten wurden aktualisiert. Der Zugriff auf jeden Feed erfolgt durch Angabe des entsprechenden Feed-URI für die getManagementFeed()-Methode der Bibliotheken.

Neue Dokumentation

  • In der Google Analytics-Entwicklerdokumentation wurde ein neuer Abschnitt erstellt, in dem die Funktionsweise der neuen Management API beschrieben wird.