Werbefunktionen

In diesem Leitfaden wird die Verwendung des Werbefunktionen-Plug-ins für analytics.js beschrieben.

Übersicht

Google Analytics-Werbefunktionen, einschließlich Remarketing-Listen für Suchanzeigen, können in Google Analytics in den Property-Einstellungen aktiviert werden. Mit dem Plug-in für Werbefunktionen für analytics.js können Sie Werbefunktionen programmatisch aktivieren. Außerdem können Sie damit alle in der Google Analytics-Benutzeroberfläche festgelegten Funktionen für Werbeberichte und Remarketing überschreiben und deaktivieren.

Implementierung

Es wird empfohlen, die Funktionen für Werbeberichte in den Google Analytics-Property-Einstellungen zu aktivieren.

Fügen Sie einen require-Aufruf hinzu und geben Sie das Plug-in displayfeatures an, um das Plug-in für Werbefunktionen zu aktivieren.

ga('create', 'UA-XXXXX-Y', 'auto');
ga('require', 'displayfeatures');
ga('send', 'pageview');

Das Plug-in sendet eine Anfrage an stats.g.doubleclick.net, mit der Werbefunktionen aktiviert werden. Das Plug-in erstellt ein neues Cookie mit dem Namen _gat mit einem Zeitlimit von einer Minute. In diesem Cookie werden keine Nutzerdaten gespeichert. Es dient lediglich dazu, die Anzahl der Anfragen, die an doubleclick.net gesendet werden müssen, zu begrenzen.

Der Standardcookie-Name lautet _gat. Sie können sie ändern, indem Sie die Option cookieName festlegen, wenn das Plug-in erforderlich ist:

ga('require', 'displayfeatures', {cookieName: 'display_features_cookie'});

Das dritte Argument wird normalerweise verwendet, um den Speicherort des Skripts anzugeben. Da dieses Plug-in in analytics.js enthalten ist, können Sie einfach undefined übergeben.

Mehrere Tracker verwenden

Wenn Sie das Werbefunktionen-Plug-in mit mehreren Trackern verwenden möchten, stellen Sie dem Aufruf require den Namen des Trackers voran:

// create a tracker named 'foo' for property UA-XXXXX-Y
ga('create', 'UA-XXXXX-Y', {name: 'foo'});
ga('foo.require', 'displayfeatures');
ga('foo.send', 'pageview');

// create a second tracker named 'bar' for a different property UA-XXXX-Z
ga('create', 'UA-XXXXX-Z', {name: 'bar'});
ga('bar.require', 'displayfeatures');
ga('bar.send', 'pageview');

Wenn das Werbefunktionen-Plug-in für einen benannten Tracker geladen wird, wird der Tracker-Name an den Cookie-Namen angehängt. Im obigen Beispiel werden die Cookies _gat_foo und _gat_bar erstellt.

Werbefunktionen deaktivieren

Die Werbefunktionen können über die Google Analytics-Einstellungen für Administratoren aktiviert werden. In manchen Fällen müssen Sie diese Funktion programmatisch deaktivieren.

Wenn Sie alle Werbefunktionen mit analytics.js deaktivieren möchten, setzen Sie allowAdFeatures nach dem Befehl create und vor dem Befehl send auf false.

ga('create', 'UA-XXXXX-Y', 'auto');
ga('set', 'allowAdFeatures', false);
ga('send', 'pageview');

Wenn true (Standardwert) festgelegt ist, funktionieren das Plug-in displayfeatures und die Werbefunktionen-Einstellungen in Google Analytics in allowAdFeatures. Durch dieses Feld werden diese Funktionen nicht aktiviert.

Legen Sie allowAdFeatures auf false fest, um Beacons für Google Analytics-Werbefunktionen zu deaktivieren, unabhängig davon, ob sie über das displayfeatures-Plug-in oder in Google Analytics aktiviert wurden.

Wenn Sie nur Funktionen für personalisierte Anzeigen deaktivieren möchten, setzen Sie allowAdPersonalizationSignals nach dem Befehl create und vor dem Befehl send auf false.

ga('create', 'UA-XXXXX-Y', 'auto');
ga('set', 'allowAdPersonalizationSignals', false);
ga('send', 'pageview');