Sichtbarkeit von Inhalten bei Google definieren

Du kannst angeben, welche Informationen Google auf deiner Website sehen und was in den Suchergebnissen angezeigt werden soll. Es kann verschiedene Gründe geben, warum bestimmte Inhalte bei Google nicht sichtbar sein sollen.

  • Datenschutz: Möglicherweise hostest du auf deiner Website private Daten, auf die andere Nutzer keinen Zugriff haben sollen. Du kannst Google daran hindern, solche Daten zu crawlen, sodass sie nicht in den Suchergebnissen angezeigt werden.
  • Zur Beschränkung der Sichtbarkeit weniger wertvoller Inhalte

    Möglicherweise zeigt deine Website dieselben Inhalte an unterschiedlichen Stellen, was sich negativ auf ihr Ranking in der Google Suche auswirken kann. Ein gutes Beispiel für duplizierte Inhalte sind Suchfunktionen für eine gesamte Website, die den Nutzern die Navigation durch die Websiteinhalte erleichtern sollen. Von manchen Suchfunktionen werden jedes Mal benutzerdefinierte Suchergebnisseiten generiert und angezeigt, wenn ein Nutzer eine Suchanfrage eingibt. Google kann alle Ergebnisseiten dieser benutzerdefinierten Suche einzeln crawlen, sofern sie nicht blockiert werden. Google sieht dann aber eine Website mit vielen ähnlichen Seiten und stuft die duplizierten Inhalte eventuell als Spam ein. Dadurch verschlechtert sich das Ranking in der Google Suche.

    Eventuell enthält deine Website Daten, die von Dritten generiert wurden und die auch auf anderen Seiten im Internet verfügbar sind. Wenn deine Seiten große Mengen duplizierter Inhalte enthalten, stuft Google sie in den Google-Suchergebnissen als weniger wichtig ein. Du kannst kopierte Inhalte blockieren, um die von Google gecrawlten Inhalte aufzuwerten und so ihr Ranking in der Google Suche zu erhöhen.

  • Damit Google sich auf die wichtigen Inhalte konzentriert: Wenn du eine sehr große Website mit vielen Tausend URLs und Seiten mit weniger wichtigen Inhalten oder viele duplizierte Inhalte hast, kannst du verhindern, dass Google die duplizierten oder weniger wichtigen Seiten crawlt, und so erreichen, dass es sich auf die wichtigeren Inhalte konzentriert.

Inhalte blockieren

So kannst du verhindern, dass bestimmte Inhalte bei Google erscheinen:

Methoden

Inhalte entfernen

Für alle Inhaltstypen

Inhalte von deiner Website zu entfernen, ist die beste Methode, dafür zu sorgen, dass sie nicht in der Google Suche oder an anderer Stelle angezeigt werden. Wenn die Informationen bereits in Google erscheinen, sind unter Umständen weitere Schritte erforderlich, damit die Entfernung dauerhaft ist.

Dateien mit einem Passwort schützen

Für alle Inhaltstypen

Wenn du nicht möchtest, dass deine vertraulichen oder privaten Inhalte in den Google-Suchergebnissen erscheinen, kannst du diese am einfachsten und effizientesten blockieren, indem du sie in einem passwortgeschützten Verzeichnis auf deinem Websiteserver speicherst. Der Googlebot und alle anderen Web-Crawler können nicht auf Inhalte in passwortgeschützten Verzeichnissen zugreifen.

Fortgeschrittene Nutzer: Falls du Apache Web Server verwendest, kannst du den Passwortschutz für ein Verzeichnis auf deinem Server durch Bearbeiten der .htaccess-Datei einrichten. Im Web sind zahlreiche Tools erhältlich, mit denen sich diese Aufgabe erledigen lässt.

robots.txt und/oder Anfrage zum Entfernen von Bildern in dringenden Fällen

Für Bilder

Verwende robots.txt-Regeln, um Bilder zu blockieren.

noindex-Anweisung

Für Webseiten

noindex ist ein Verfahren, mit dem Google angewiesen wird, deine Seite nicht zu lesen oder in den Google-Suchergebnissen erscheinen zu lassen. Deine Seiten können weiterhin mit anderen Webseiten verknüpft und von ihnen aufgerufen oder über einen Link direkt von Nutzern geöffnet werden. Sie erscheinen jedoch nicht in den Google-Suchergebnissen. Diese Methode erfordert technische Kenntnisse und ist möglicherweise nicht verfügbar, wenn du ein CMS (Content-Management-System) zum Hosten deiner Website verwendest.

Bestimmte Google-Properties deaktivieren

Für Webseiten

Du kannst festlegen, dass Google Inhalte deiner Website nicht in bestimmte Google-Properties aufnehmen soll.

nosnippet-Meta-Tag

Für Suchergebnis-Snippets

Du kannst auch das <meta name="robots" content="nosnippet" />-Tag in den HTML-head-Abschnitt deiner Seite einfügen, um zu verhindern, dass ein Snippet in der Google Suche erscheint. Beachte jedoch, dass dies zu einer irreführenden Meldung in den Suchergebnissen führen kann („Für diese Seite sind keine Informationen verfügbar“).

URL-Parameter-Tool

Für Webseiten, Websitebereiche, URL-Muster

Fortgeschrittene Nutzer können das URL-Parameter-Tool verwenden, um das Crawling von URLs mit bestimmten Parametern zu blockieren. Wir empfehlen, diese Methode nur dann zu verwenden, wenn du viel Erfahrung hast, weil damit große Teile des URL-Bereichs deiner Website blockiert werden können und dieser Vorgang nicht so einfach rückgängig gemacht werden kann, wenn er fehlerhaft ausgeführt wurde.

Inhalte aus Google entfernen

Weitere Informationen dazu, wie du eine auf deiner Website gehostete Seite aus Google entfernst, findest du hier.